wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Lluther - 'Agents Of Empire'
Label: Tiefdruck-Musik
Relaese: 28. Oktober 2005
Spielzeit: 43:49 Minuten

Lluther - Neues Futter für Industrial-Fans!

Lluther - 'Agents Of Empire'Irland – die grüne Insel – hat schon so manchen Ausnahmekünstler hervorgebracht. Man erinnere sich nur an U2, Thin Lizzy oder Sinead O´Conner. Jetzt aber geht eine Band ganz anderen Kalibers an den Start: Vorhang auf für das nächste große Ding aus Irland: Lluther! Das sind Sänger G, Gitarrist deK, Bassist Chief, Ant, zuständig für Gitarre und Samples, und Drummer Ger. Das Industrial-Metal-Projekt Lluther ist im Kopf des kreativen Frontmann, Sänger, Songschreiber, Arrangeur und Produzenten Gerry Owens entstanden. Kein Wunder, denn das Talent ist ihm quasi schon in die Wiege gelegt worden, denn er wurde in eine Musikerfamilie in Dublin hineingeboren. Sein Vater ist Filmkomponist. Zudem lernte Owens schon bei den ganz Großen, wie zum Beispiel bei Produzenten wie Danny Saber (u.a. U2), Dave Ogilvie (u.a. Skinny Puppy) oder auch Scott Humphries (u.a. Rob Zombie). Und dieses Wissen, das er erlernte, macht sich nun auf Lluther´s Debüt-Album 'Agents Of Empire', das am 28. Oktober 2005 bei Tiefdruck-Musik erscheint, hörbar. Lluther macht das Widersprüchliche zum Programm. Lluther ist in jeder Hinsicht extrem. Hinter jeder Ecke versteckt sich eine Überraschung, zwischen absolut minimalistischen Passagen bis hin zu bombastisch-pompösen Parts, zwischen Subtil bis Aufdringlich. Lluther packen dich und lassen dich so schnell auch nicht wieder los!
Der Industrial-Fan findet in Lluther ein wenig Manson, eine gute Portion Stabbing Westward, sowie eine gehörige Prise Nine Inch Nails. Dabei kreieren sie aber ihren eigenen Sound. Fast alle Tracks gehen ausnahmslos und brutal nach vorne, außer 'For You', das zu Beginn ruhig startet um dann aber ein Feuerwerk der Emotionen zu entfachen. Besonders interessant hier: Der Text des Liebesliedes besteht nur aus den Worten: „I´m falling, I´m falling for you“. Aber neben den richtigen Krachern wie 'Venus Complex' oder dem kritischen 'American Gods', geben sich die Jungs auch groovig, zum Beispiel bei 'Fixer', der Track, der einen förmlich packt und durch den Raum wirbelt. Sehr zwiegspalten, mit dem Gegensatz von ruhigen und krachigen Elementen spielend. zeigt sich 'Father Of Lies'. Die zweite Ballade auf der Platte 'Bone (With „The Judas Hole“)' erinnert – gerade was die Gitarren angeht - doch nicht wenig an NIN´s 'Hurt' und 'Something I Can Never Have', ist aber dennoch sehr genial. 'Show You Mean It' bietet eine wunderschöne Symbiose aus sanften Klängen gemischt mit aggressiven Gesang und harten Instrumentals.
An Lluther ist übrigens auch noch interessant, dass sich die Jungs als eine wahre „Rockband“ sehen und dem Hörer auf 'Agents Of Empire' neben den bombastischen Soundwänden echte Drums und Gitarren bieten. Allerdings kaum verwunderlich, denn neben Frontmann Owen zeigt sich außerdem Mark Carolan (u.a. Muse, The Cure) für den Mix verantwortlich.
Was leider an dem Debüt zu bemängeln ist, ist das minimalistische Booklet. Darin befinden sich zwar die Lyrics zu den zwölf Tracks, allerdings sind diese sehr schlecht leserlich – dunkelbraun auf schwarz. Und leider gibt es keine Fotos zu sehen. Aber nichts desto trotz kann das der Platte natürlich keinen Abklang tun! Fans der dunkleren Musikbeschallung macht diese Scheibe definitiv süchtig! Die insgesamt knapp 44 Minuten sind ein einziger Ritt durch eine düstere Klangwelt, in der viele Gefahren zu lauern scheinen. Wir können euch aber mehrfaches Durchhören bedenkenlos empfehlen!!
Und außerdem erfreulich: Selbstverständlich macht sich dieses energiegeladene Quintett nun auf, um sein Debüt gebührend live vorzustellen und Wastin!com präsentiert euch stolz die anstehende Tour der Jungs!
Alle Dates findet ihr HIER im Überblick!

Tracklist – 'Agents Of Empire':

01.) 'People Is Ugly'
02.) 'Venus Complex'
03.) 'American Gods'
04.) 'Agents Of Empire'
05.) 'For You'
06.) 'In Decline'
07.) 'Fixer'
08.) 'Father Of Lies'
09.) 'Bone (With „The Judas Hole“)'
10.) 'Stasis'
11.) 'Show You Mean It'
12.) 'Disconnect From Me'

Website Lluther
Autor: Vera Bunk