wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Billy Talent - 'Billy Talent II'
Label: Atlantic Records
Produzent: Gavin Brown / Ian D'Sa
Release: 23. Juni 2006
Spielzeit: 47:00 Minuten

Billy Talent - 'Billy Talent II'Billy Talent haben mit ihrem Debüt im Jahre 2003 für mächtig Wirbel in der stagnierenden Musikwelt gesorgt und mit ihrem eigenwilligen, unverkennbaren Stil viele Lobeshymnen eingefahren. Während die einen die Band abfeierten und sich freuten, mal wieder mehr als einen lauwarmen Aufguss von Punkrock meets Alternative geboten zu bekommen, schmunzelten auf der anderen Seite diverse Kritiker über die stimmliche Qualität und sind der Meinung, dass Billy Talent doch eher genauso so ein Abklatsch vieler Genrehelden seien als dass man sie als musikalisch wertvoll betrachten könne. Trotzdem überwog die positive Resonanz und man kann wohl behaupten, dass der Nachfolger 'Billy Talent II' zu einer der sehnlichst erwarteten Scheiben im Jahr 2006 gehört. Und da die Messlatte bei der ersten Scheibe schon sehr hoch gesetzt wurde, mussten die Jungs auch schon etwas tiefer in die Trickkiste greifen, um den Hörer genauso zu begeistern wie vor drei Jahren. Hinzu kommt zudem, dass sich die Band nicht wiederholen wollte und die Bandbreite der Songs somit diesmal weiter auseinander geht. Und um die
alles entscheidende Frage zu beantworten, ob Billy Talent noch genauso frisch und unverbraucht klingen, kann man nur sagen, jawohl. Sicherlich darf man nicht mit dem Gedanken rangehen, die Band müsste einem etwas beweisen. Einfach frei machen von dem, was die Band bisher
abgeliefert hat, und die Songs erst einmal wirken lassen. Ganz in Ruhe.
Dann wird der Hörer bereits wie beim ersten Output seine volle Freude haben und auch hier merken, dass diese Band mit Leidenschaft, Spielfreude und Eigenständigkeit dreizehn Songs auf Platte gebannt hat, die Billy Talent zurecht in einem Licht erscheinen lassen, dass eben etwas heller ist als bei einigen Kollegen. Da wäre zum einen ein Song wie 'Devil In A Midnight Mass'. Es gibt wohl kaum einen Gitarristen wie Ian D'Sa, welcher als alleiniger Saitenschwinger solch treibende, markante Riffs aus dem Ärmel schüttelt und dabei ganz banddienlich spielt. Dann ist da die natürlich streckenweise sehr hohe Stimme von Benjamin, dessen Lyrics und eben Gesangslines Billy Talent eine genauso hohe Gewichtigkeit geben wie die abweschlungsreichen Grooves von Bassist Jon und Drummer Aaron.
'Red Flag' poltert mit einem Drumbeat aus den Boxen, der zum Mitklatschen und Mitgrölen geeignet ist, sobald Benjamin´s Stimme einsetzt und mit voller Kraft „Cast off the crutch that kills the pain..“ ins Mikro singt. Ein vollends gelungener Bastard, welcher das Songwriting von Billy Talent komplett untermauert.
Und wer kann schon bei einem Song wie 'Where Is The Line' widerstehen?! Diese zuckersüssen Melodien und diese Unbekümmertheit lassen negative Schwingungen einfach verblassen. Hervorzuheben sind zudem schon wie beim Debüt die zweistimmigen Gesänge. Ian´s Stimme bildet hier ein sehr gutes Gleichgewicht zu Benjamin´s. Ebenfalls findet man auf 'Billy Talent II' diesmal auch ruhigere Töne, welche bei 'Surrender' zum Besten gegeben werden. Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch und zeigt außerdem, dass die Jungs einfach das machen, was sie gut finden. Egal ob nun berstende Gitarren oder halt mal einen Gang weiter runter schalten. Dass Billy Talent vor kurzem in Berlin schon vor einer Kulisse von 1500 Mann gespielt haben lässt erahnen in welche Dimensionen es die Band verschlagen könnte, wenn dieses Album gut zündet und viele Anhänger findet. 'Billy Talent II' braucht sich keinesfalls verstecken, sondern kann genauso begeistern wie man es sich erwünscht hat. Man sollte sich wie gesagt nur erst einmal ohne jegliche Gedanken, ob diese Scheibe besser ist oder dergleichen, an´s Hören machen und das am besten mehr als einmal. So kommen die Songs richtig zur Entfaltung und dann haben sich diverse Gedanken über die Erwartungshaltung auch erübrigt. Billy Talent sind und bleiben eine der besten und ambitioniertesten Bands in ihrem Bereich. Dafür klingen sie einfach zu eigen und zu überzeugend und man kann nur hoffen, dass dies viele Leute genauso sehen und nicht anfangen rumzunörgeln, weil sie auf eine komplette Wiederholung des ersten Silberlings gehofft haben. Am Ende bleibt schlicht und einfach zu sagen, dass 'Billy Talent II' eine starke Scheibe ist und definitiv eine Kaufempfehlung!

Tracklist - 'Billy Talent II':

01. 'Devil In A Midnight Mass'
02. 'Red Flag'
03. 'This Suffering'
04. 'Worker Bees'
05. 'Pins And Neddles'
06. 'Fallen Leaves'
07. 'Where Is The Line?'
08. 'Covered In Cowardice'
09. 'Surrender'
10. 'The Navy Song'
11. 'Perfect World'
12. 'Sympathy'
13. 'Burn The Evidence'

Mehr Infos:
Website Billy Corgan
Autor: Martin Pilgrimm