wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Cyrcus - 'Another Phrase'
Label: Unsigned
Produzent: Achim Kaiser & Cyrcus
Release: Sommer 2006
Spielzeit: 16:20 Minuten

Cyrcus -  'Another Phrase'Nachdem Cyrcus 2005 mit dem 14-Ender bewiesen haben, dass sie ihren Mix aus Metal, Punk und Alternative so umsetzen können, dass er live ebenso wie auf Silberling brät und damit sowohl zu Hause als auch Front Of House jeden Arsch zum Wackeln kriegt, wollen sie mit der EP 'Another Phrase' Durchhaltevermögen und Kontinuität beweisen - und das mit Handicap. Ausgerechnet der Frontmann musste getauscht werden. Das letzte Mal, dass man gesehen hat, dass sowas funktionieren kann, war 2003 bei Crosscut. Aber Neuzugang Chubby hat diese schwere Aufgabe meisterlich gelöst. Soviel schon mal vorab!
Geschmiedet wurde diese EP zwischen April und Mai 2006 im Sonic Sound Studio in Viersen auf dem Musikamboss des Sound-Gurus Achim Kaiser, der sich für viele sehr fette Produktionen verantwortlich zeichnet. Bei 'Nu Entertainment', dem Vorgängeralbum, hatten Cyrcus dieselbe Entscheidung getroffen - Ein Indiz dafür, wie professionell und zugleich entspannt die Arbeit mit Achim zu sein scheint.
Die EP startet mit dem Titeltrack und das würdig. Ein fetter Groove mit Wechseln zwischen Shouts und Gesang an der Stimmenfront. Letzterer mit einer catchy Hook und absolut ohrwurmtauglich, der sich von den Instrumenten wie auf einer Welle tragen läßt.
'My Way', Track Zwo, ist ein kleines Kunstwerk geworden. Der Song startet in einem Intro, das alleine schon aus zwei verschiedenen Teilen besteht. Im B-Part prügelt es sich böse durch ein Double-Bass-Gewitter und mündet dann fast wie selbstverständlich im tragenden und melodischen Refrain, der so wie hier gespielt nur noch am Ende wieder auftaucht. Der danach folgende Strophenpart gliedert sich in verschiedene Teile auf. Auftakt ist zunächst ein kurzes Riff, über das Chubby singt. Im Hintergrund ist die gleiche Linie geshoutet. Darauf folgt ein Betonungsspiel zwischen Bass und Drums über das Gitarre und Chubby ihren Teil beisteuern. Das ist aber eigentlich nur der Auftakt für den eigentlichen Strophenkörper, der in sich aus zwei Parts besteht. Einmal einer schnelleren Linie fast im Stil von NME.Mine oder Lostprophets und einem Betonungsteil, der abgewandelt vom ersten ist. Daran schließt sich der Refrain an, der allerdings nur clean gespielt und gesungen ist. Der Dampfhammer a.k.a. Interlude danach kommt richtig fett und die letzten beiden Refrains, gespielt wie der allererste zu Beginn des Songs, gliedern sich perfekt daran an. 'My Way' ist fast schon eine Hymne - vollgepumpt mit Melodien, die sich im Ohr festfressen und schon beim zweiten Hören perfekt drin sind.
'Pain Walks In' ist der schwächste Song der EP. Es fängt schon etwas bekannt an. Der daran folgende Sing-Sang wäre vielleicht nicht nötig gewesen. Gejammert wurde nämlich schon im Song davor - und da eine Ecke glaubwürdiger. Starker Pluspunkt sind aber die drückenden und pumpenden und bis hier hin wirklich stärksten und aggressivsten Mosh-Parts sowie die Refrains. Die retten den Song dann doch noch.
Das Ende bildet . Schönes Shuffle-Feeling in den Strophen, untermalt an der Gitarre von Achim Kaiser. Ein sehr „lustiger“ Song, der die große Überraschung am Ende ist. Er kommt nochmal eine Ecke frischer daher und bietet nochmal viele Elemente, die der Hörer unterwegs vielleicht etwas vermisst hat. Etwas mehr Aggressivität, instrumentale Spielerei, rhythmische Variationen und noch mal eine Steigerung an der Stimmenfront, denn Chubby spielt hier viel mehr mit seinem Können. Vielleicht am Ende doch der kleine Wermutstropfen, dass Cyrcus ihr in diesem Song ausgepieltes Können nicht auf die anderen Songs mit entladen haben. Ich befürchte, dass für eine Langstrecke das vorhandene Material mit viel mehr Elementen des letzten Songs kombiniert werden müsste, da die vielen Melodien auf Dauer auch auf den Nerv schlagen können. Eine Ecke mehr Biss für den Moshpit würde ich Gitarrist Andy, Bassist Zeimn, Drummer Kersten und Chubby für diesen Fall dann doch ans Herz legen! Aber hier liegt keine LP vor, sondern eine EP. Und getreu dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“ hat der Vierer aus dem Rheinland sehr gutes Material aufgenommen. Keine großen Schnörkel, voll auf die Zwölf und absolut konkurrenzfähig. Und mit Chubby wurde nicht einfach ein Mann ausgetauscht. Er bereichert die Band! 'Another Phrase' ist eine starke EP, die man jedem nur ans Herz legen kann! Ehrlich!

Tracklist – 'Another Phrase':

1.) 'Another Phrase'
2.) 'My Way'
3.) 'Pain Walks In'
4.) 'Song Of A Desperate Man'

Mehr Info:
Gig-Review Halloween Smash Fest 2005 mit Cyrcus
Website Cyrcus
Autor: Dennis Stevens