wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Since the Flood – 'No Compromise'
Label: Metal Blade Records
Produzent: Jim Siegal
Release: 26. Januar 2007
Spielzeit: 31:48 Minuten

Since the Flood – 'No Compromise''Since The Flood wurde 2002 gegründet und die Band aus Massachusetts steht für brachialen Hardcore, der einem schon beim ersten Reinhören das Gesicht poliert. Nachdem sich die Jungs um Fronter Chuck Bouley, dessen Name wohl aufgrund seines Organs im Duden gleich neben dem Wort Aggression zu finden sein dürfte, in kleinen Clubs den Arsch wund gespielt haben und immer bekannter wurden, wurde auch das Unearth-Organ Trevor Phipps neugierig. Schlussendlich brachte man auf seinem neuen Label, Ironclad Recordings, das Debüt 'Valor And Vengeance' raus und seitdem geht es steil bergauf. Nun steht das neueste Output 'No Compromise', welches via Metal Blade Records erscheinen wird, in den Läden und der Name ist Programm. Immer noch fegen Since The Flood wie ein Tornado durch die Boxen und mähen alles um, was sich ihnen in den Weg stellt. Gleich 'Gone Tomorrow' geht einfach nur nach vorne und zeigt, mit was es der Hörer hier in der nächsten halben Stunde zu tun bekommt. Angepissten Hardcore, ganz im Stil von Madball und Hatebreed mit politisch angehauchten Texten gibt es hier zu hören und das Ganze hat es in sich. Nachdem man den ersten Treffer mit dem Vorschlaghammer überwunden hat, folgt gleich der nächste in Form von 'Listen'. Mit konstanter Geschwindigkeit geht es hier zur Sache und die Gitarristen Dan Haggerty und Dave Stauble, sowie Basser Rob Deangelis verstehen ihr Handwerk hörbar gut. Hier werden Soundwände aufgebaut, die beim Einsturz alles mit sich reißen und auch Drummer Luke Buckbee fehlt es nicht an Zerstörungskraft. Regelrechte Hasstiraden schallen hier mit jedem Song durch die heimischen Anlagen und über die Livetauglichkeit der Songs möchte man erst gar nicht reden.
Der Titelsong 'No Compromise', welcher mit knapp zwei Minuten einer der kürzesten Tracks des Albums ist, zeigt, dass Since The Flood keine Gefangenen machen und wissen, wo ihre Wurzeln liegen. Hier ist von Hochgeschwindigkeitsparts über Breakdowns bis hin zu derben Moshparts alles dabei, was das Herz höher schlagen lässt. Auch zu erwähnen ist der Mitgrölcharakter der Platte. Trotz der durchweg ins Mikro gebrüllten Vocals ist jede einzelne Passage leicht verständlich und lädt regelrecht zum kollektiven Mitschreien ein. Nachdem Since The Flood mit ihrem ersten Longplayer schon für Furore gesorgt haben, legen sie mit 'No Compromise' noch einen oben drauf. In Punkto Aggression und geballter Wut ist das hier Gehörte kaum zu überbieten. Auch die Produktion von Jim Siegal, der unter anderen mit Bands wie Blood for Blood und Cave In zusammengearbeitet hat, weist keinerlei Schwächen auf. Der Sound ist durchweg fett und leidet in keiner Sekunde unter Einbrüchen.
Wer also genug hat von dem nicht aufhören wollenden Einheitsbrei, dem sei 'No Compromise' wärmstens ans Herz gelegt. Jeder andere sollte sich zumindest überlegen, Since The Flood eine Chance einzuräumen und sich von der Energie, die dieser Fünfer ausstrahlt, umhauen lassen.

Tracklist – 'No Compromise':

01. 'Gone Tomorrow'
02. 'Listen'
03. 'I Am Revenge'
04. 'No Compromise'
05. 'Strength'
06. 'Everything To Lose'
07. 'Laid To Rest'
08. 'I Am What I Am'
09. 'Save It'
10. 'All For Nothing'
11. 'At The End'
12. 'Guardian Angel'

Mehr Info:
Since The Flood@MySpace.com
Autor: Alexander Greve