wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Txxx - '#2'
Label: Tiefdruck-Musik
Produzent: Florian Sommer
Release: 09. Februar 2007
Spielzeit: 46.33 Minuten

Txxx - '#2'''Nach längerer Abstinenz und einem Frontfrauwechsel mit unschönen Folgen, nämlich einer einstweiligen Verfügung, die das Verbot der Vermarktung der Platte unter dem Originalnamen der Band zur Folge hatte, melden sich Txxx, zuvor bekannt unter dem Namen Tape, mit ihrem neuen Album '#2' zurück. Drei Jahre hatten die Herren um Frontfrau Peti van der Velde nun Zeit, neue Songs zu schreiben, die an den Erfolg des Vorgängeralbums anknüpfen sollen. Rausgekommen sind dabei zwölf eingängige Stücke, die sich allesamt im Bereich Nu-Metal und Crossover bewegen. Der Opener '24/7' beginnt mit einigen abgehackten Gitarrenriffs, die sich langsam aber sicher zu einer Melodie entwickeln und direkt fällt einem eine gewisse Härte in der Songstruktur auf, die sich vom Vorgängeralbum unterscheidet. Man könnte im ersten Moment denken, dass hier triviales Nu-Metal Geschrabbel geboten wird, sobald aber Peti´s hervorragende Stimme einsetzt, merkt man doch den kleinen aber feinen Unterschied zu all den Plagiaten, die sich durch die Charts tummeln. Txxx stehen für Melodien, die ins Ohr gehen und Refrains, die einen hohen Wiedererkennungswert haben. Dies ist nicht nur beim ersten Song der Fall, sondern auch beim folgenden Stück 'Leave It All Behind'. Hier wird während der Strophen mehr mit einer Art von Sprechgesang gearbeitet, bis sich Peti´s Stimme beim Refrain wieder komplett entfalten kann. Das diese Frau nicht erst seit gestern singt, merkt man ihr an und dass sie neben der Tätigkeit in der Band auch noch beim Queen Musical 'We Will Rock You' mitwirkt, unterstreicht ihr Können nur noch.
'Nothing But Lies' kommt wesentlich ruhiger daher als die ersten Songs von '#2'. Hier wird mehr mit akustischen Gitarren gearbeitet, während Peti leicht zerbrechlich zu vernehmen ist. Erst im Refrain kommen die elektrischen Gitarren wieder zum Vorschein und es wird in gewohnter Art und Weise gerockt .
Auch 'Smile' fährt eher ruhige Töne auf und langsam kommt der kleine Nachteil an der Platte zum Vorschein. Auch wenn die Songs alle eingängig sind und Ohrwurmcharakter besitzen, wirkt das Ganze ein wenig zu glatt und zwischendurch gleichen sich viele Abschnitte der Songs einfach zu sehr. Bevor die Platte mit 'T-Minus' ein würdiges Ende findet, gibt es mit Songs wie 'Knock Out' und 'Peek A Boo' noch etwas rockigere Töne auf die Mütze und auch besagter letzter Song ist nicht, wie so oft, im ruhigen Ton gehalten, sondern geht noch einmal richtig nach vorne.
Mit '#2' haben Sängerin Peti van der Velde, die Gitarristen Hanz Eberhard und Gunnar Nielsen, Bassist Enrique 'Ike' Fuenzalida und Drummer Ole Kollat einen würdigen Nachfolger zu '#1' abgeliefert. Auch wenn hier nicht immer viel Innovation durchscheint, sind die Songs doch alle eingängig und wissen zu überzeugen.
Auch an der Produktion von Florian Sommer gibt es nichts zu bemängeln, diese ist einwandfrei und bietet ein hervorragendes Hörerlebnis. So bleibt zu hoffen, dass es Txxx schaffen mit ihrem nächsten Album noch ein wenig mehr an den Songs zu feilen und somit ein wenig mehr Abwechslung mit einzubringen. Der erste Schritt ist mit diesem Album gelungen und das Potential dazu definitiv vorhanden. Leute, die sich mit Nu-Metal und Crossover identifizieren können, dürfen hier jedoch bedenkenlos zugreifen und sich von den Tönen, die da aus den Boxen kommen, überzeugen lassen!

Tracklist - '#2':

01. '24/7'
02. 'Leave It All Behind'
03. 'Playhouse'
04. 'Falling'
05. 'Nothing But Lies'
06. 'Suffocate'
07. 'Smile'
08. 'Mary'
09. 'Knock Out'
10. 'Peek A Boo'
11. 'LSD'
12. 'T-Minus'

Mehr Info:
Tape: Website / MySpace
Autor: Alexander Greve