wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
The View - 'Hats Off To The Buskers'
Label: Red Ink Music
Produzent: Owen Morris / Track 7 und 14 by Robin Wynn-Evans
Release: 16. März 2007
Spielzeit: 49:46 Minuten

The View - 'Hats Off To The Buskers'In England gibt es ja bekanntlich regelmäßig Hypes und große Töne, die angeblich das nächste Stück Musikgeschichte einleiten. So nun auch bei The View. Die vier Schotten haben noch nicht mal die 20 überschritten und sollen die neuen Heilbringer des Indie-Rocks sein. Ob Sänger und Gitarrist Kyle, Gitarrist Peter, BassistKieren und Drummer Steven auch derartige Lobeshymnen verdient haben soll deren Platte 'Hats Off To The Buskers' nun unter Beweis stellen. Und wie man es bei britischen Gefühlsausbrüchen und Überschwänglichkeiten gewohnt ist, fröhnen natürlich auch die vier Lausbuben dem Indie, welcher mit einem Touch Brit-Pop versehen ist. Warum eigentlich nie etwas anderes?! Nun ja... Tanzbare Rhythmen im Stile von Franz Ferdinand oder den Arctic Monkeys gibt es ja nun auch schon genügend. Aber nun gut, denn selbstverständlich wollen auch The View, dass man ihnen die gebührende Aufmerksamkeit schenkt. Gewiss kann man nach den ersten Klängen schon mal folgendes sagen: Dafür, dass sie noch ein derart geringes Alter haben, klingt die Band wie Alteingesessene. Sicher ist der Drive und der Biss, die ungezügelte Energie, wenn man jung ist, nicht mit der Routine von erfahreneren Bands zu vergleichen, dennoch bekommt man nicht gerade den Eindruck es mit ein paar Jünglingen zu tun zu haben. Musikalisch gibt es auf dem Silberling mal Garagen-Rock-Flair, mal typisch “britischen” Pop und jede Menge schrammelnde Gitarren, die auf die Tanzfläche bitten. Stimmlich wird sicher agiert und vor allem besitzt Kyle eine angenehme Klangfarbe, welche sich bestens im Klangteppich einfügt. Die Saitenschwinger tun ihr Bestes, damit auch jede erdenkliche Lücke mit Harmonien gestopft ist und die fundamentale Schlagzeug-Bass-Fraktion untermauert das Ganze mit treibenden, teils funkigen Parts. So zum Beispiel im Song 'Skag Trendy'. Man könnte auch meinen, hier singt Pelle von The Hives, der ja auch gern mal etwas die Töne vertauscht. Soundmäßig ähnelt es ebenfalls dem Rock´n Roll-Zug aus Schweden. Nicht nur vom Riffing, sondern auch von der Produktion. So, wie man es eben von diversen Garagen-Indie Bands erwartet. Es könnte ja auch mal in die andere Richtung gehen, anstatt immer möglichst retro zu klingen. Hinzu kommt dann noch eine Ska-Einlage bei 'Wasteland. Könnten die Mad Caddies kaum besser machen, jedoch verblasst die Nummer im Kontrast zum Rest der Platte eher im Belanglosen.
The View bieten auf 'Hats Off To The Buskers' soliden Rock´n Roll mit Indie-Einschlag. Kommt ganz nett, aber der neue Messias steht hier sicherlich nicht vor der Tür. Dafür gibt es einfach genug Bands, die sich in diesem Genre bewegen und sich auf gleichem und höhrerem Niveau bewegen. Innovation ist heutzutage eine Illusion, was das Musikgeschäft angeht. Sämtliche Stilistiken sind bereits ausgereizt und wer meint, etwas entdeckt zu haben, dass neue Wege ebnet sollte lieber doppelt hinhören. Eingefleischte Fans werden mit 'Hats Off To The Buskers' sicher ihren Spaß haben, ansonsten muss man sein Taschengeld nicht unbedingt zum Fenster hinaus werfen! Mehr Worte gibt es dazu nicht zu verlieren!

Tracklist - 'Hats Off To The Buskers':

01. 'Comin' Down'
02. 'Superstar Tradesmen'
03. 'Same Jeans'
04. 'Don't Tell Me'
05. 'Skag Trendy'
06. 'The Don'
07. 'Face For The Radio'
08. 'Wasted Little Dj's'
09. 'Gran's For Tea'
10. 'Dance Into The Night'
11. 'Claudia'
12. 'Streetlights'
13. 'Wasteland'
14. 'Typical Time'

Mehr Info:
The View: Website / MySpace
Autor: Martin Pilgrimm