wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Stone The Crow – 'Fitting The Pieces'
Label: Soulfood (SPV)
Produzent: Tom Schenk
Release: 23. März 2007
Spielzeit: 57:41 Minuten

Stone The Crow – 'Fitting The Pieces'Die deutsche Rockhoffnung und Support für 3 Doors Down, Incubus und Papa Roach meldet sich mit Longplayer Nummer Vier zurück. Das Werk 'Fitting The Pieces', unüberhörbar vom eigenen Bassisten Tom Schenk produziert, bewegt sich musikalisch in der ersten Rockliga. Aber bitte nicht zu früh freuen! Mit den ersten beiden Songs 'Edge' und 'Honesty' bietet der Vierer einen druckvoll groovigen Einstieg in das Album. Insbesondere erstgenannter Song hat etwas von früheren H-Blockx-Songs wie sie auf 'Fly Eyes' zu finden waren. Doch so grandios wie das Album eröffnet wird, geht es leider nicht weiter. Da reihen sich dann erstmal billige Klischee-Balladen aneinander, die zwar musikalisch weiterhin ganz oben zu sehen sind, allerdings metertief im Einheitsbrei, peinlichen Lyrics und Rocksingsang versinken.
'Healing' ist die Auskopplung des Albums und wird von der Gruppe als zielstrebiger Radiosong gehandelt. Okay, wenn die Gruppe sich mit diesem Song der breiten Öffentlichkeit vorstellen möchte, dann ist das ihre Sache. Aber 'Healing' ist im Gesamtbild des Albums die schlechteste Vorstellung von Sänger Marc Stone, Drummer Armin Dürl, Bassist Tom Schenk und Marc Richter an der Gitarre.
Erst mit dem siebten Lied 'Strong' findet 'Fitting The Pieces' kurzzeitig zum Niveau der ersten beiden Songs zurück. Auch 'All' knallt mit superfetten Groove-Linien und einem satten Refrain aus den Boxen. Auf den letzten drei Songs machen die Mannen aus Schwäbisch-Hall allerdings nix besser. Im Gegenteil! Der Song 'Crush' hätte eigentlich 'Blame' heissen sollen. Und als Urheber (zumindest für das Intro und die Strophe) müsste da KoRn stehen.
Es ist etwas paradox, einerseits von einer perfekten Musikalität zu sprechen, aber die Songs in ein negatives Licht zu stellen. Leider spielt sich da musikalisch tatsächlich eine fette Show ab. Bassist und Drummer harmonieren rhythmisch auf exzellentem Niveau, es groovt wie Schwein, der Sound ist fett und die Riffs sind defintiv konkurrenzfähig. Ausnahmen sind da die Balladen. Doch da sind vermutlich nur der Zeitpunkt und die Reihenfolge schlecht gewählt. Marc Stone zieht das Gesamtgefüge stark herunter. Die Texte sind langweilig und mehr was für kreischende Teenies, so auch die Melodien. Hat man das Album einmal gehört, hat man auch schon alles gehört, was der Mann zu bieten hat. Seine Vocals sind catchy. Aber auch nur bei ersten Mal.
Anspieltipps: 'Edge', 'Honesty', 'Strong' und 'All'. Zu wenig bei zwölf Songs!

Tracklist – 'Fitting The Pieces':

01. 'Edge'
02. 'Honesty'
03. 'Healing'
04. 'Lunar'
05. 'Skin'
06. 'Why'
07. 'Strong'
08. 'All'
09. 'Them Straight'
10. 'Coming Home'
11. 'Crush'
12. 'Drive'

Mehr Info:
Stone The Crow: Website / MySpace
Autor: Dennis Stevens