wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Dream Theater – 'Systematic Chaos'
Label: Roadrunner Records
Produzent: Paul Northfield, Mike Portnoy, John Petrucci
Release: 01. Juni 2007
Spielzeit: 78:46 Minuten

Dream Theater – 'Systematic Chaos'Nicht alles auf dem Weg dieser Band war das, was der Name verspricht. Höhen und Tiefen gibt es nun einmal und bei Dream Theater gab es beides in Bezug auf das musikalische Output. Reflektiert man die letzten Releases, gab es da Fehltritte und Wiedergutmachungen, aber natürlich auf gefeierte Erfolge.
Nach mittlerweile über 20 Jahren Bandgeschichte, schreiben wir im Jahr 2007 Release Nummero Neun, getauft auf den Namen 'Systematic Chaos'.
Im Herbst vergangenen Jahres nahm die Band - Gitarrist John Petrucci, Schlagzeuger Mike Portnoy, Bassist John Myung, Sänger James LaBrie und Keyboarder Jordan Rudess - 'Systematic Chaos' mit Engineer Paul Northfield (Rush, Queensryche) in den Avatar Studios in New York City auf. Als Co-Produzenten fungierten, wie auf jedem anderen Album seit 1999, Portnoy und Petrucci.
Die Scheibe präsentiert sich wie gewohnt im anspruchsvollen Progressive Metalgewand und ist typisch Dream Theater. Songs jenseits der Viertelstunde, Glanzleistungen am Mikrofon und virtuose, schier unerschöpflich melodische Handarbeit.
Auftakt bildet 'In The Presence Of Enemies Part 1'. Bis LaBrie hier erstmals zu hören ist, vergehen schlappe fünf Minuten. Davor bekommt man eine gute Lehrstunde im Fach Lead-Gitarre. Der Song schraubt sich durch annähernd so viele Parts wie Taktarten, Harmonien und Stimmungen, schiebt zwischendrin zwischen 6/8 und 7/8 und stellt sich durch sein Feeling als gut gewählter Opener dar.
'Forsaken' ist ein LaBrie-Song. Der Gesangsoverkill ist die perfekte Hymne und einer der besten Songs auf diesem Album.
'Constant Motion' ist vollgepackt mit superschnellen Gitarren-, Bass- und Drumfiguren, die mal unisono, mal völlig unabhängig voneinander durch die Boxen geföhnt werden. Und dann aufgepasst - 'The Dark Eternal Night' beginnt unauffällig. Hat man aber den Refrain einmal gehört, ist man sofort süchtig. Die Zwischenteile dieses Monsters sind der absolute Wahnsinn, wenn auch etwas experimentell. Man hat zwischendrin das Gefühl, sich in einem Soundtrack für einen Comicfilm von Tom & Jerry zu befinden – Grandios gemacht!
'Repentance' ist der achte und neunte Teil von dem, was einmal auf dem nächsten Album ein komplettes Werk über das 12-Stufenprogramm sein soll. In mehreren Songs setzt sich Urheber Portnoy mit diesem Programm auseinander, um am Ende dann ein 60 Minuten Epos geschaffen zu haben. So toll diese Idee auch ist – der Song überzeugt nicht. Er ist verdammt ruhig und passt damit sehr gut zu der Problematik. Interessant sind die Obertonspielereien in den Strophen. So wie der Song klingt, hätte er übrigens auch von Pink Floyd sein können.
Der anklagende Song 'Prophets Of War' ist von den Lyrics her etwas sehr nah am Standard: „It’s time to make a change“ mag zwar stimmen, aber man kann es ja auch leider schon bald nicht mehr hören. Abgesehen davon weiss 'Prophets Of War' aber trotzdem zu überzeugen. Sehr lustig sind die opernhaften Backing Vocals in den Strophen. Der Refrain brennt sich so richtig schön in den Asphalt und gibt genug Gelegenheit, vor der Bühne beide Fäuste gen Himmel zu strecken! Ein Zwischenteil dieses Werkes kommt gesangstechnisch verdammt nah an Mushroomhead ran.
Bevor dann der zweite Teil des Openers 'In The Presence Of Enemies' 'Systematic Chaos' abschliesst, kommt mit 'The Ministry Of Lost Souls' noch mal eine schwere, herzzerreißende Ballade da her, die aber den Braten nicht mehr fetter macht.
Dream Theater haben mit dem vorliegenden Werk wieder ein wirklich gutes Stück Musik erschaffen, das die Fans in der ganzen Welt sicherlich zu überzeugen weiß. Viele neue Ideen, frische Sounds, geile Songs. Und die softeren Klänge haben sie Gott sei Dank etwas im Hintergrund gelassen.
Meine Damen und Herren: Guten Progressive Metal finden Sie heute unter „D“ wie Dream Theater!

Tracklist – 'Systematic Chaos':

01. 'In The Presence Of Enemies Part 1'
02. 'Forsaken'
03. 'Constant Motion'
04. 'The Dark Eternal Night'
05. 'Repentance'
06. 'Prophets Of War'
07. 'The Ministry Of Soul'
08. 'In The Presence Of Enemies Part 2'

Mehr Info:
Dream Theater: Website / MySpace
Autor: Dennis Stevens