wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
It Dies Today – 'Sirens'
Label: Trustkill Records
Produzent: Gggarth Richardson / Ben Kaplan
Release: 20. Juli 2007
Spielzeit: 39:00 Minuten

It Dies Today – 'Sirens'Mit 'Sirens' meldet sich die Metalcore-Kombo It Dies Today aus dem Hause Trustkill Records zurück. Mit 'The Caitiff Choir' hatte man sich anno 2005 in der Szene einen Namen erspielt. Damals hieß die Devise brachiale Parts mit eingängigen Melodien in Refrains zu versehen und ohne Zweifel funktionierte das Ganze auch sehr gut. Vielen dürften Songs wie 'My Promise' und 'A Threnody For Modern Romance' noch heute im Kopf rumschwirren und dementsprechend waren die Erwartungen an den neuen Longplayer sehr hoch. Im Jahre 2007 versuchen Fronter Nicholas Brooks, der auf dieser Platte zum letzten Mal zu hören ist, da er mittlerweile durch Jason Wood ersetzt wurde, Bassist Steve Lemke, die Gitarristen Mike Hatalak und Christopher Cappelli sowie Drummer Nick Mirusso mit dem gleichen Konzept die Herzen der Fans für sich zu gewinnen. Mit einem kleinen Unterschied: Das Ganze driftet oftmals in emotionalere Gefilde ab – aber dazu später mehr.
'Sirens' startet mit dem wirklich druckvollen 'A Constant Reminder'. Mit einem ordentlichen Moshpart geht es hier direkt zur Sache und sofort fällt die bombastische Produktion auf, die so manch anderes Release in den Schatten stellt. Schnell wird aber klar, dass die Produktion allein nicht alles ist. Der Song kommt zwar durchaus kräftig daher, verliert sich aber spätestens im Refrain im Einheitsbrei, was nach dem starken letzten Release doch sehr enttäuscht.
Neuer Song, neues Glück. 'A Port For Any Storm' wird dann gleich noch etwas melodischer und lässt die Silbe „Core“ komplett außen vor. Was hier zu hören ist, ist ein simpler Screamo Song, der zwar mit einem netten Refrain aufwarten kann, mehr aber leider nicht. „Nett“ ist auch die passende Beschreibung für die weiteren Songs auf 'Sirens'. Dass hier musikalisches und besonders stimmliches Potenzial vorhanden ist, soll an dieser Stelle keinesfalls bezweifelt werden, nur wird von diesem Potenzial nichts, aber auch gar nichts, genutzt. Viel mehr hört sich das Ganze so an als würde man voller Freude in die Fußstapfen von Atreyu treten wollen, die eine ähnliche Wandlung durchmachten. Völlig ideen- und inspirationslos spielt sich der Fünfer aus Buffalo durch elf Songs, die an Belanglosigkeit kaum zu übertreffen sind.
'Re-Ignite The Fires' ist einer der wenigen Songs, die an die alte Zeit zu erinnern vermögen. Die restlichen Songs, wie der Titeltrack 'Sirens', warten mit 08/15 Melodien auf, die niemanden mehr umhauen können und somit nach dem Hören auch schon wieder in Vergessenheit geraten.
Leider kommt der Trend, sich musikalisch ständig zurück zu entwickeln, um einer ein- bis keinäugigen Armee, die das Durchschittsalter von 16 bis 18 Jahren nicht überschreitet, zu gefallen immer mehr in Mode, was sehr zu Lasten des anspruchsvollen Musikhörers geht. Es ist schade zu beobachten, wie Bands, in denen wirkliches Potenzial steckt, sich tatsächlich runter wirtschaften und ihre Halbwertszeit somit einfach nur verkürzen.
Abschließend soll gesagt sein, dass zwei bis drei gute Songs einfach nicht reichen, um den Kauf eines Albums dieses Schlages zu rechtfertigen. It Dies Today waren einmal auf dem Weg zur Spitze und haben nun mit 'Sirens' aber ihre Daseinsberechtigung so gut wie verwirkt. Wer sich dennoch wagen möchte hier reinzuhören, der sollte sich die Songs auf dem MySpace.com-Profil der Band anhören und sich später aber bitte nicht beschweren, denn gewarnt wurde hier nun wirklich genug!

Tracklist – 'Sirens':

01. 'A Constant Reminder'
02. 'A Port In Any Storm'
03. 'The Bacchanal Affair'
04. 'Sacred Heart (Sacre Coeur('
05. 'Sixth Of June'
06. 'Re-Ignite The Fires'
07. 'Black Bile, White Lies'
08. 'Sirens'
09. 'Trough Leaves, Over Bridges'
10. 'On The Road (To Damnation)'
11. 'Turn Loose The Doves '

Mehr Info:'
It Dies Today: Website / MySpace
Autor: Alexander Greve