wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
The Brickowskys Interview - Mai 2003 - Aachen
Mit: Jack Hammer, Pit Brett, John Rock und Pat Ca$h

Ziegel...Brick...Brickowskys!! Wastin!com im Gespräch mit den Brickowskys. Das sind 4 smarte Jungs aus Aachen: Pat Ca$h (Gesang, Gitarre), Pitt Brett (Drums, Gesang), John Rock (Bassguitarre), Jack Hammer (Gitarre, Gesang). Sie haben nicht nur Spaß an ihrer Musik sondern auch an den schönen Dinge des Lebens: Konzerte, Bier und ... . Bei uns findet ihr alle weiteren News und Facts über die Band:

Wastin!com: Wie lange gibt's euch denn schon?

Pat: Wir haben uns Anfang 2001 gegründet. Damals waren wir noch zu dritt, und haben dann schnell den Zuwachs bekommen und wie man hört, jetzt sind wir mittlerweile zu viert.

Jack: Ja, der Zuwachs – ich - kam 2002 also ein Jahr später eigentlich erst.

Wastin!com: Wie habt ihr euch denn kennengelernt?

Pitt: Ja, der Pat Cash und ich kennen uns ja schon von einer tollen Ska Speed Punk Band namens Mr. Elliot, da haben wir zwei Jahre lang zusammen gespielt. Und danach, ja da haben wir dann halt weitergemacht und wollten was Neues machen. Da sind wir halt irgendwie auf den John Rock gestoßen. Den hast Du doch kennengelernt.

Pat: Ja, über ne Anzeige!

Pitt: Genau.

John: Ja genau und ich hab dann den Jack Hammer noch angeschleppt.

Jack: Ja, nachdem sich unsere alte Band in Wohlgefallen aufgelöst hat, haben die Brickos nach Zuwachs geschrien und da stand ich näturlich direkt parat. (lacht)

Wastin!com: Wie würdet ihr euren Stil beschreiben?

Jack: Stil, puh, ja also in erster Linie früher wars eigentlich so Green Day Punk Rock und später...also ich kann das jetzt eigentlich nur so sagen, seit ich dazu gekommen bin, ist das was härter geworden nachdem hier unser John Rock auch mal seinen Beitrag dazu geliefert hat. Die Songs werden halt härter und es geht nicht nur mehr Punk, sondern auch in Richtung härtere Rocksachen.
Andere: Ja, ja teilweise!

Jack: Also ist ziemlich durchwachsen, aber ich würd sagen Punkrock bis Rock.

John: Also mit durchwachsen würd ich unseren Stil eigentlcih nicht beschreiben!

Jack: Also Durchwachsen mit vielen Stilrichtungen, ja. ...mein ich ja.

Wastin!com: Da seid ihr euch also fast einig, wen würdet ihr dann als eure Vorbilder bezeichnen?

John: Misfits!

Marcus: Spermbirds.

Jack: Ja, Hellacopters, Greenday.

Pat: Brickowskys, ja (lachen)!

Wastin!com: Was macht ihr „im wahren Leben“, wenn ihr nicht gerade an neuen Songs feilt oder auf Konzerten spielt?

Pat: Ja, wat machen wir? Arbeiten, studieren. Was trinken gehen, was man so macht in seiner Freizeit.

Pitt: Bei irgendso´ner Hardware-Firma. Nee, Software Firma. (lacht)

Pat: Arbeiten wie die Hölle...

Jack: Studieren, viel studieren, und nicht so viel studieren.

John: Ich hatte Angst vorm Arbeitsmarkt ich bin nach dem Studium einfach an der Uni geblieben.

Jack: Ja, das ist doch Rock! (Lachen)

Pat: Was trinken gehen, was man so macht in seiner Freizeit.

Wastin!com: Wann und wo war bisher euer schönster und bester Auftritt und warum?

Pat: Also, ich würde sagen. Der war im KOT in Würselen am 11.04..
Warum, weil wir eigentlich, denke ich mal, ganz gut gespielt haben, ziemlich weites weitesgehend fehlerlos und die Leute haben auch total gut mitgemacht. Ja, dat war doch schon mal sehr toll!

Jack: Die Stimmung war echt super, von unserem John Rock wollten sie sogar ein Kind haben. (lachen)

John: Noch dazu hab ich meine Freundin da kennengelernt.

Jack: Ja stimmt richtig.

Wastin!com: Wenn es den besten Auftritt gibt, dann gibt es auch den Schlechtesten, welches war euer Schlechteste und warum ? Oder was war der mieseste Absturz danach?

Pitt: Danach Absturz war immer.

Jack: Ja, nee, aber das schlechteste Konzert weiß ich jetzt nicht aber ich hab meinen schlechtesten Absturz gehabt nach ´ner halben Flasche Whisky nach ´nem Konzert, da mußte mich die Hälfte der Band nach Hause schleifen, weil ich nicht mehr gehen konnte. Also das war übel.

Pitt: Aber schlechtester Auftritt, gute Frage...

Pat: Der war bei einem Freund, dem Andi, inne Wohnung

Jack: Das war so´ne Platzsession, ein WohnzimmerGig also, da war das Motto „Crasht die Wohnung beim Andi in Baesweiler“. Da haben wir uns total verspielt, weil der Jimmy, ein anderer Freund, die ganze Zeit dazwischen getrommelt hat.

Pat: Ja, der war unser Gastschlagzeuger an dem Abend! Der das nicht so ganz konnte.

Wastin!com: Was macht die Konzerte für euch erst so richtig gut?

Jack: Ja, was die Konzerte immer so richtig gut macht, ist eigentlich so die Show, die ist schon irgendwie so ein Träger, ich mein, die Songs natürlich auch, die sind natürlich auch - find ich natürlich bombengeil - aber ,ja, so richtig geil ist einfach, wenn wir auf die Bühne gehen und abgehen!

Pat: Naja und das Publikum natürlich!

Jack: Das Publikum, das kann man auch immer gut begeistern. So hier und da ein gut plazierter Coversong, der reißt dann natürlich einiges raus, wenn das Publikum vorne am Pogen ist und man das Mikro dann noch ins Publikum reinhält und dann noch mal ins Publikum springt, da machen die Leute gerne mit. Also, das ist auf jeden Fall sehr geil.

Pat: Wenn man gut spielt und der Funke überspringt ins Publikum , dann machts meistens Spaß, würde ich sagen.

Alle: Ja, wenns Spaß macht, das isses immer gut.

Wastin!com: Viele Groupies, ja?

Alle: Ja, ja treue.

Pat: Männliche auf jeden Fall. (Lachen)

Wastin!com: Ihr habt ja schon eine CD aufgenommen, wie kommt man an Eure Musik, wenn man etwas von euch hören will?

Pat: Also, es gibt bis jetzt so 2 semi-professionelle Aufnahmen, die eine ist noch zu dritt die danach, die war dann zu viert in jetzigen Besetzung . Beide halt semi-professionell, das war jetzt nix mit großartig Studio oder so. Aber ist schon ganz hörbar. Aber wir sind jetzt tatsächlich endlich ins Studio gegangen, um dann mal endlich was Vernünftiges aufzunehmen.

Jack: Da sind unsere neue Songs - sechs Stück – drauf.

Pat: Ja, wer da nicht drauf warten will, der kann auf unsere Homepage gehen (www.brickowskys.de) , da gibt's halt auch die Mp3s von den beiden genannten CDs und Livemitschnitte von den Auftritten. Und die CD kann man da auch bestellen, einfach an uns mailen mit Adresse und so, dann geht die raus. Da gibt's auch lustige Fotos übrigens!

Pitt: Man kann aber auch Aufkleber kaufen.

Alle: Oder sich schenken lassen (lachen)

Alle: Auch in der Arbeit sind Bricko Kaffeetassen und T-Shirts, Unterhosen, Bricko... und Stofftierchen (lachen!) Biergläser, Intimpiercings...

Wastin!com: Was euren Bandnamen angeht, wie ist der denn entstanden, wie seid ihr drauf gekommen?

Jack: Also, es klingt lustig und wir kommen übrigens nicht aus Polen!

Pat: Also, manche können vielleicht gut Englisch und die wissen dann, dass Brick auf Deutsch Ziegel heißt und wir proben in einer alten Ziegelei in Broichweiden und ja, dann dachten wir Ziegelei...Brick...Brickowskys

John: Die Leute fragen einen auch immer danach und dann hat man auch immer gleich ein gutes Gesprächsthema.

Wastin!com: Was würdet ihr denn gerne noch intensiver machen?

Pat: Ja, also, ich würd ja noch viel lieber mehr proben und natürlich viel mehr auftreten und viel mehr Erfolg haben. Aber dat wird dann doch leider so ein bißchen dadurch begrenzt, dass man wie gesagt, nebenbei arbeitet oder studiert. Und dat is eigentlich mal so das größte Problem. Dass man die Zeit dafür findet, wir opfern da schon viel Zeit aber ja ich glaube, wer hoch hinaus will, der muß noch mehr Zeit investieren.

John: Genau, wir würden gerne viel mehr proben und viel mehr neue Songs schreiben und viele neue CDs aufnehmen.

Pat: Aber wir müssen ja tagsüber arbeiten gehen, damit wir was zum Beißen haben.

Pitt: Und was zum Trinken! Und unsere Familien ernähren...

Pat: Ja, genau, kauft mal viele CDs, dann können wir von der Musik allein leben...dann machen wir auch ne Party mit Freibier!

Wastin!com: Na, das ist doch mal ein Versprechen!
Wo spielt ihr das nächste Mal?


Pat: Das Beebob ist in Planung.

Jack: Ja Hauptquartier hatten wir auch mal überlegt.

Pat: Etwas in Bielefeld ist in Planung.

John: Auf meiner Geburtstagsparty. Ah ja, wir wollen auch in Maastricht spielen, ist aber noch nicht ganz sicher wann das sein wird.

Jack: Und in Mönchengladbach vielleicht.

Pitt: Alle Infos dazu findet ihr aber auch auf unserer Homepage!

Wastin!com: Spielt ihr da auch mit anderen Bands zusammen oder macht ihr das in Eigenregie?

Jack: Nee, wir planen das schon mit anderen Bands zusammen, das heißt wir klären ab, wann die Zeit haben und wann wir Zeit haben und dann gucken wir wann wir einen Termin kriegen und dann wird das organisiert. Und das ist dann meistens eine sehr lustige Sache.

Alle: Ja, zusammen macht mehr Spaß.

Pat: Vor allem die Plakate kleben.

Jack: Ja.

Pat: Ahh, das sollte vielleicht auch noch erwähnt werden. Das ist ja so unsere Standardprozedur vor unseren Auftritten, ne? Genannt die Rockpatrol.
Das hat sich mittlerweile so durchgesetzt, wenn wir auftreten, dass wir dann des nachts vorher durch Aachen und Umgebung ziehen und Plakate aufhängen und ja, das hat bisher immer sehr viel Spaß gemacht. Und beim letzten Mal da hat die Band, mit der wir zusammen aufgetreten sind, auch mitgemacht. Da lernt man viele Leute bei kennen, es gibt viele Flyer zu verteilen.

Jack: Wat super ist, man lernt halt auch mit so Auftritten lernt man halt auch andere Bands kennen und dann kommt man auch an immer mehr Bands und irgendwann kann man mit vielen Leuten zusammen spielen...

Wastin!com: Mit welchen Bands aus der Umgebung habt ihr denn schon mal zusammen gespielt oder mit welchen bekannteren Bands habt ihr schon mal was gemacht?

Pat: Mit „Längst Verfallen“. „Schall und Rauch“.

Jack: „Sore seven reflex“ aber die gibt's mittlerweile auch nicht mehr.

John: „Suff“.

Pat: „Pirates Dreads“. „Vogelfrei“.

John: Mit „Galathea“.

Jack: „Mentally arrested“, die kommen aus Reusrath.

John: Ja, ich hoffe, wir haben jetzt niemanden vergessen

Jack: Ne, ich glaub nicht.

Wastin!com: Glaubt ihr, dass man in Aachen zu wenig Chancen hat um erfolgreich zu werden? Oder sollte mehr getan werden, mehr Platz für Proberäume, mehr Wettbewerbe, von der Stadt aus organisierte Auftritte etc.
Wird da genug getan?


Jack: Zu wenig, also der Musikbunker ist zwar schon irgendwie ne Plattform aber es ist zu wenig und jetzt wo das AZ zu hat das ist irgendwie alles... Also könnte wesentlich mehr sein. Es gibt halt das HOT in Herzogenrath oder das KOT in Würselen und das ist halt schon mal ein Anfang für - sag ich mal - auch für junge Punkbands . Aber eigentlich ist das zu wenig. Es gibt Städte wo ich finde, dass das besser läuft.

John: Besonders Proberäume sind hier richtig knapp da siehts in anderen Städten besser aus.

Pat: Also, ich meine: mehr Platz für Kultur und Kunst in Aachen. Fördert mehr die aachener Kunst- und Subkultur! Support the Brickowskys!

Wastin!com: Das ist ein gutes Schlußwort, dann danken wir für das
Interview, wir hoffen, dass sich in Aachen was ändert!


Mehr über die Brickos erfahrt ihr auf Ihrer Homepage

Interview: vb
Fotos: KoNs
Autor: wastin!com