wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Bleed The Sky - Interview mit Kyle Moorman am 27. Mai 2005
Bleed The Sky aus Orange County, Kalifornien, erobern die Metal Szene. Ihr brutaler, ehrlicher Sound begeistert in den Staaten und auch hierzulande die leidenschaftlichen Haupthaarschwinger.
Wir haben Gitarrist und Gründungsmitglied Kyle Moorman über seinen Antrieb Musik zu machen, über das Bleed The Sky-Debüt 'Paradigm In Entropy' und über die Musikszene in seiner Heimatstadt ausgehorcht. Aber lest selbst, was er zu erzählen hat.


„Ich habe so stark geheadbangt, dass mir Rotze aus der Nase gekommen ist, und so musste ich den ganzen Song zu Ende spielen mit jeder Menge Rotze im Gesicht.“

Bleed The Sky - 27. Mai 2005Wastin!com: Hi! Ich hoffe, es geht dir gut!

Kyle: Danke, ich könnte nicht glücklicher sein!

Wastin!com: Was hast du heute gemacht und was wirst du heute noch so alles machen?

Kyle: Ich und unser anderer Gitarrist sind hier im Nuclear Blast Office und besprechen ein paar Dinge für unsere Sommer-Tours , und wir haben ihnen ein Demo mit ein paar Songs unseres neuesten Materials gezeigt. Für den Rest des Tages werde ich Interviews geben und dann werden wir gegen 7 pm bis 10 pm noch ein bißchen üben. Wir waren ziemlich im Stress in der letzten Zeit.

Wastin!com: Seid ihr jemals in Deutschland auf Tour gewesen?

Kyle: Nein, aber das ist definitiv eines unserer Ziele als Band. Jede Band, die aus Deutschland und der Götheburg-Szene zurückkehrt, sorgt dafür, dass wir das auch einmal mit eigenen Augen sehen wollen.

Wastin!com: Und während der Zeit on the Road: Gibt es irgendwelche unangenehmen Angewohnheiten von den anderen Jungs, die dir wirklich auf den Keks gehen? Oder hast du selbst eine blöde Angewohnheit, die die anderen nervt?

Kyle: Hehe, ich hab´ aufgehört zu rauchen und deshalb nervt mich jetzt jeder in der Band, der raucht. Aber ansonsten kommen wir sehr gut miteinander aus.

Wastin!com: Habt ihr Jungs ein spezielles Ritual bevor ihr auf die Bühne geht?

Kyle: Wir machen dieses traditionelle Gruppenumarmen vor großen Shows, aber ansonsten wärmen wir uns immer auf, bevor wir loslegen. Wir versuchen eine sehr starke Bühnenshow zu machen, also ist stretchen und warm machen für uns ein echtes Muss vor jeder Show.

Wastin!com: Was ist denn das Peinlichste, das dir jemals auf der Bühne passiert ist?

Kyle: Da gibt es eine Menge Scheiß. Ich bin über Monitor-Boxen oder ein paar Mal über meine Amp gestoplert, ich habe versehentlich Leuten im Publikum ins Gesicht gespuckt oder hab´ anderen Bandmitgliedern mit meiner Gitarre ins Gesicht geschlagen. Und ich bin fast in Ohnmacht gefallen während wir gespielt haben, weil ich die Grippe hatte und es viel zu heiß im Raum war, dann habe ich einmal mit gesenktem Kopf gespielt und so stark geheadbangt, dass mir Rotze aus der Nase gekommen ist, und so musste ich den ganzen Song zu Ende spielen mit jeder Menge Rotze im Gesicht. Und von den Stories gibt es noch viele mehr. Wenn man genug Shows spielt, dann geht alles, was schiefgehen kann, auch schief. Das ist meine Erfahrung.

Wastin!com: Gibt es ein Motto nach dem du dein Leben führst?

Kyle: Hmmm, da muss ich sagen: ich mache immer nur das, was ich liebe und nicht das, von dem ich glaube, dass ich es tun sollte, oder was jemand will, dass ich es tue.

Wastin!com: Ihr kommt aus Orange County und die Stadt hat schon einige großartige Bands hervorgebracht wie Ignite zum Beispiel. Wie würdest du die heutige Musikszene der Stadt beschreiben?

Kyle: Das ist eine sehr seltsame Szene hier und ich würde sagen, dass wir nicht unbedingt gut da hinein passen. Da gibt es eine Menge moderne Hardcore/Screamo/Emo-Bands zu denen wir nicht wirklich passen. In L.A. gibt es eine größere Akzeptanz für Metal allegemein und dasselbe gilt für auch San Diego.

Wastin!com: Ihr habt ja bereits mit Regisseur Joe Lynch ein Video zu 'Minion' gedreht. Konntet ihr da eure eigenen Ideen miteinbringen und wie war die Arbeit mit Joe?

Kyle: Da waren nur wir, und wir haben den Song 84.739 Mal am Stück gespielt und haben es Joe überlassen, seine Magie wirken zu lassen. Es war verdammt cool, rumzuhängen und ein Video drehen zu können, wir können es kaum abwarten das noch mal zu machen!

Wastin!com: Okay, dann kommen wir mal zu eurem Debüt 'Paradigm In Entropy'. Warum habt ihr euch für diesen Titel entschieden? Und was ist der Sinn?

Kyle: Wir uns bedeutet der Titel hauptsächlich, dass Chaos ein Standard ist, dass du dich nie 100 prozentig auf etwas verlassen kannst. Das kann negativ oder positiv aufgefasst werden, es ist also in vielerlei Hinsicht sowas wie eine doppelte Bedeutung.

Wastin!com: Was würdest du dir wünschen, was die Leute denken und fühlen, wenn sie euer Album hören?

Kyle: Die Platte ist sehr energiegeladen und ich denke, dass das die Leute wohl am meisten anzieht, wenn überhaupt. Für mich ist harte Musik wie schwarzer Kaffee, sie pusht mich auf und bringt mich dazu etwas zu tun. Wenn ich den ganzen Tag nur Pink Floyd und Portishead gehört hätte, dann würde ich jetzt 500 Pfund wiegen und auf meiner Couch leben.

Wastin!com: Und bist du völlig zufrieden mit der Platte?

Kyle: Wir sind unsere schlimmsten und ärgsten Kritiker, also wissen wir wo wir noch dran arbeiten müssen als Band. Das erste Album war für uns eine lehrreiche Erfahrung, aber wir glauben immer noch, dass es ein solides Album ist, und insgesamt sind wir sehr zufrieden damit.

Wastin!com: Eines eure Ziele ist ja, sehr viel Wert auf die Lyrics zu legen. Warum?

Kyle: Wenn du kein Musiker bist, dann sind die Texte normalerweise das, was dich mit der Musik, die du hörst, verbindet. Viele Themen, die wir in unseren Texten behandeln, sind nicht ungewöhnlich, aber für uns ist es unser Ventil für all die Wut, Frustation und negativen Emotionen, die wir haben. Und hoffentlich ist es für die anderen genau dasselbe.

Wastin!com: Woher holt ihr euch die Inspiration für die Lyrics?

Kyle: Normalerweise aus harten Erlebnissen im Leben. Zum Beispiel wenn Freunde dir plötzlich in den Rücken fallen, wenn man von Leuten in der Musikindustrie verarscht wird oder wenn Beziehungen böse enden und sowas. Wie ich schon sagte, unsere Musik ist ein Ventil für all unsere negativen Emotionen. Also grundsätzlich ist es so; wenn du uns nur genug ankotzt, dann schreiben wir vielleicht einen oder zwei Songs über dich, haha!

Wastin!com: Was würdest du als eure größte Stärke bezeichnen?

Kyle: Unser Ansporn immer besser zu sein. Wir hören niemals an einem Punkt auf und sagen; “Okay, das ist jetzt gut genug.” Wir treiben uns und die anderen immer dazu das absolut Allerbeste zu geben, was wir können. Egal ob bei unserer Musik, unserem Songwriting oder unseren Performances.

Wastin!com: Wenn du eurem Stil einen Namen geben müsstest, welchen würdest du dann wählen?

Kyle: Wir nennen es einfach Metal. Unsere Musik ist heavy, sie besitzt kreischende und verzerrte Gitarrenparts, aber dennoch viel Melodie. Du kannst es Metalcore, Nu-Metal oder was immer du willst nennen, aber wir versuchen auf keinen Fall in irgendein Metal-Sub-Genre zu passen.

Wastin!com: Dieses Mal habt ihr ja mit Ben Schigel zusammen gearbeitet. Wie kam das zustande und inwieweit hat das eure Musik beeinflusst?

Kyle: Ben ist ein großartiger Produzent. Er hat uns wirklich dazu gebracht so kreativ wie nur möglich zu sein. Und er hat uns keine Ruhe gelassen bis es nicht perfekt war. Wir haben unser 4-Track-Demo im Dezember 2003 mit ihm aufgenommen und dann beschlossen, warum sollten wir etwas wiederbeleben, das gar nicht tot ist.

Wastin!com: Aber gibt es noch jemanden, mit dem ihr gerne mal zusammen arbeiten würdet? Egal ob jetzt ein Musiker oder ein anderer Produzent. Oder gibt es eine Band, mit der ihr gerne mal touren würdet?

Kyle: Im Moment gibt es da draußen wirklich jede Menge großartige Produzenten, insbesondere im Metal. Ich denke, dass auch die Technologie dem Metal erlaubt hat, ein sehr hohes Level im Producing zu erreichen, auch wenn man nur ein knappes Budget zur Verfügung hat. Folglich erlaubt das auch den Menschen, die sehr kritisch sind, eine gute Produktion machen zu können und nicht gezwungen zu sein eine schlechte Produktion zu machen. Was die Bands betrifft, mit denen wir mal gerne touren würden, da sind wir zum Glück mit vielen von denen auf dem selben Label. Bands wie Soilwork, In Flames, Mnemic und Meshuggah würden für uns die Idealsten sein.

Wastin!com: Casey Kulek hat die Band direkt verlassen, nachdem ihr gesigned worden seid. Warum ist er gegangen und wie hat das die Band beeinflusst?

Kyle: Wir stimmten mit ihm nicht völlig überein, was sein Engagement als Mitglied dieser Band betraf. Da gab es andere Dinge in seinem Leben, die seine Prioritäten von der Band abgelenkt haben.
Und unser neuer Bassist Daylen hat uns alle auf ein höheres musikalisches Level gebracht. Er hat einen extrem starken musikalischen Background mit klassischem Jazz Training, und so hat er die Latte definitv noch mal höher gelegt, was unsere Performance und unser Songwriting angeht.

„Es ist toll, ein Ventil für all deine negativen Gefühle in deinem Leben zu haben!“

Wastin!com: Und was bedeutet die Musik für dich persönlich? Ist sie auch dein persönliches Ventil?

Kyle: Auf jeden Fall! Es ist toll, ein Ventil für all deine negativen Gefühle in deinem Leben zu haben. Jedes Mal, wenn wir bestimmte Songs spielen, dann erlaubt mir das mit bestimmten Dingen in meinem Leben fertigzuwerden, die schwer zu verarbeiten sind.

Wastin!com: Welcher war der stolzeste Moment in deinem Leben?

Kyle: Ich weiß nicht, ob das ein spezifischer Moment war, aber in dieser Band zu sein und in der Lage zu sein das zu tun, was wir lieben, und es so weit zu bringen, dass macht mich definitiv sehr stolz auf das, was wir tun.

Wastin!com: Was denkst du über folgende Bands: Slipknot, Killswitch Engage und Metallica?

Kyle: Slipknot: Sie ernten viel Hohn weil sie Mainstream sind und “Mall Metal” machen oder sowas. Aber insgesamt denke ich, dass sie eine gute Band sind und auch wenn ich ihr letztes Album nicht so sehr mag, sind sie doch gut indem was sie tun.
Killswitch Engage: Ich denke, dass sie wirklich gut darin sind, Melodie und Heaviness zu verbinden. Ich mag ihr Album mit ihrem ersten Sänger viel mehr, aber auch jetzt beherrschen sie immer noch ein solides Songwriting.
Metallica: Sie haben mich nach dem 'Black Album' als Fan verloren – welches sicherlich sehr ehrlich ist und viele Fans hat, da bin ich sicher – aber man kann die fantastischen Alben, die sie gemacht haben, nicht verleugnen. Da wären 'Ride The Lightning', 'Justice For All', 'Kill ´em All' und 'Master Of Puppets', die sind alle fantastisch, von vorne bis hinten.

Wastin!com: Und welche Platten zählen zu deinen Top 5 of all time?

Kyle: 1.) Alice In Chains – 'Dirt': Man kann wirklich sagen, dass AIC alles, was sie hatten, in dieses Album gepackt haben und dass es keinen einzigen schlechten Song darauf gibt. Der Gesang und die Gitarren sind einige der besten der Grunge Ära. Die Texte sind definitiv dunkel, aber nicht sehr persönlich.
2.) Meshuggah – 'Chaosphere': Meshuggah sind definitiv eine Musiker-orientierte Band, aber dieses Album ist, während es gleichzeitig auch eines der technisch gesehen schwierigsten Alben ist, das ich je gehört habe, eines der brutalsten, die ich je gehört habe. Neben anderen Math Metal-Bands wie Dillinger Escape Plan, legt Meshuggah immer noch sehr Wert darauf, dass jeder Song einen eindeutigen Groove mitbringt.
3.) Pantera – 'Far Beyond Driven'. Das ist das Album, auf dem Pantera letztendlich komplett zu ihrem eigenen Stil gefunden haben.
4.) Metallica – 'Master Of Puppets': Das Album besitzt wirklich einen fetten, dunklen Vibe und ist meiner Meinung nach das dunkelste Metallica-Album. Die Themen Wahnsinn, Krieg, Krankheit, Drogenmißbrauch etc. in Verbindung mit den großartigen Gitarrenarrangements und Songwriting sorgt dafür, dass es definitiv in die Top 5 gehört.
5.) Cryptopsy – 'None So Vile': Die Drums machen das Album zu einen definitiven Top 5, hör dir einfach mal 'Slit Your Guts' und du wirst hören, wovon ich rede.

Wastin!com: Wo siehst du dich in 10 Jahren oder wo würdest du dich dann gerne sehen?

Kyle: Hoffentlich mache ich dann immer noch dasselbe wie jetzt, nur in einem größeren Rahmen: Touren, Musik schreiben, aufnehmen und so.

Wastin!com: Und was können wir von euch in nächster Zukunft erwarten? Wie sehen eure Pläne für den Sommer 2005 aus, werdet ihr nach Deutschland kommen?

Kyle: Es stehen jede Menge US Tourneen von jetzt bis Ende 2006 an. Wir hoffen aber, dass wir es nächstes Jahr nach Europa schaffen werden und es ein paar Festivals spielen können und bis dahin “ m/ stay metal m/ ”!!!

Wastin!com: Ja, danke das war´s auch schon!

Kyle: Gern geschehen!

Mehr Info:
CD-Review – 'Murder The Dance'
Interview - Bleed The Sky – 16. Juni 2008
Bleed The Sky: MySpace
Autor: Vera Bunk