wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Itchy Poopzkid - Interview mit Sebi und Dani - 08. September 2005, Aachen
„Es gibt auf jeden Fall Leute, die uns scheiße finden. Wenn das nicht so wär', würden wir irgendwas falsch machen!“

Dani, Sibbi und Tobi sind Itchy Poopzkid. Drei Jungs, ein Name, eine Band und jede Menge Spass! Wir trafen die Sänger Dani und Sibbi in Köln, wo sie als Support für die Emil Bulls die Bühne vorwärmten. Locker und relaxt gaben sie nach dem Gig Auskunft über Zukunftspläne, ihr Debüt 'Heart To Believe', Groupies und über böse Produzenten. Lest selbst!

Wastin!com: Könnt ihr euch bitte mal vorstellen und sagen, was ihr in der Band macht?

Dani: Ja, wir sind Itchy Poopzkid aus Eislingen an der Filz. Ich bin der Dani und ich spiele Bass und Gitarre, wir wechseln uns immer ab. Und ich singe auch.

Sibbi: Ich bin der Sibbi und spiele Gitarre und ich singe ebenfalls. Und unser Schlagzeuger ist nicht da, aber ich kann ihn kurz nachmachen (setzt seine Bassstimme auf): „Hallo, ich bin der Tobi und ich spiele Schlagzeug!“

Dani: Kommt hin.

Wastin!com: Okay, heute ist der zweite Tag der Tour hier in Aachen. Wie läuft die Tour bis jetzt?

Dani: Teils, teils. Also, wir haben gestern in Aschaffenburg angefangen, da war es unglaublich. Es waren 300 Leute da. Und wir hatten so ein bißchen Schiss, weil wir nicht wussten, ob uns das Emil Bulls-Publikum annimmt oder ob die uns mit Flaschen bewerfen, weiß man ja nie. Aber die 300 Leute die haben uns echt gut abgefeiert. War richtig super! Heute war es nicht so gut.

Sibbi: Eher mau. Man kann sagen mau!

Dani: Waren weniger Leute da und die waren auch nicht so enthusiastisch würde ich mal sagen.

Sibbi: Die haben nicht gerade Räder geschlagen vor der Bühne. Eher nur geguckt.

Wastin!com: Und dann hattet ihr auch Probleme zwischendurch – womit genau, mit der Gitarre?

Sibbi: Tobi, hat seine Snaredrum kaputtgemacht.

Dani: Und du hast deine Gitarre kaputtgemacht.

Sibbi: Ah, ja – stimmt. Ich hab' auch meine Gitarre kaputtgemacht.

Dani: Aber wir müssen ja diesem Punk-Rock-Klischee entsprechen.

Sibbi: Außerdem hatten wir so auf der Bühne viel Zeit, um über unser Album zu reden und es zu bewerben, da wir eine einzige Werbetrommelmaschiene sind.

Dani: Ja, kann man so sagen.

Wastin!com: Seht ihr, dann gab es wenigstens einen positiven Aspekt daran und außerdem könnt ihr euch freuen, dass die Leute trotzdem alle da geblieben sind, während ihr alles repariert habt. Aber was anderes, wie sind die Bulls zu euch auf der Tour?

Sibbi: Super-Nett!

Dani: Doch schon – nett.

Sibbi: Jetzt tu nicht so, die Leute am Dings, am PC, können nicht sehen ...

Dani: Ach, die können meinen Gesichtsausdruck nicht sehen - ahhh?

Sibbi: ... wie ironisch du guckst, meine ich. Nee, die sind sehr nett!

Dani: Sehr nett, alle!

Sibbi: Haben schon schön gefeiert mit ihnen.

Dani: Stimmt! Auf jeden Fall.

Sibbi: Die machen nur zu lange Soundcheck – was mich total annervt. Denn dann müssen wir immer zehn Minuten vor Einlass kurz ... Aber man soll ja als kleine popelige Supportband nicht klagen.

Dani: Wir sind glücklich.

Sibbi: Ja, sehr!

Wastin!com: Wie kam es überhaupt dazu, dass ihr mit den Emil Bulls tourt?

Dani: Also, wir haben schon mal ...

Sibbi: ... mit denen gespielt, ein paar Mal. Und da haben wir uns so ein bißchen kennengelernt. Und dann waren wir dieses Jahr auf der Musikmesse am Emergenza-Stand und da haben wir unplugged gespielt und die haben auch unplugged gespielt. Und so sind wir ins Gespräch gekommen, und sie haben gesagt, dass sie auf Tour gehen werden. Und dann haben wir gefragt; „Wen nehmt ihr als Support mit?“ Und die antworteten; „Euch zum Beispiel – oder so“.

Dani: Und dann haben wir sie natürlich direkt festgenagelt und jetzt haben sie den Salat. Jetzt sitzen wir mit denen in einen Bus!

Sibbi: Genau, und stinken denen alles voll.

Dani: HAHA!!! (lacht!)

Sibbi: Ha-Ha. (lacht!)

Wastin!com: Und das ist ein toller Bus!

Dani: Super-Bus, ne?

Sibbi: Das ist ein Nightliner, so nennt sich das. Und der hat sechzehn Betten, eine Lounge, drei Fernseher, eine Playstation, einen Kühlschrank, einen Gefrierschrank und eine Kaffeemaschine.

Dani: Ja, ist echt super. Bis jetzt waren wir immer mit Sprinter-Busen unterwegs, in denen man halt nicht schlafen konnte, und mussten meistens in irgendwelchen Clubs auf dem Boden pennen oder so. Und jetzt ist es halt super, man kommt nach dem Konzert raus, steigt in den Bus, wacht wieder auf und ist in der nächsten Stadt, was natürlich großartig ist.

Wastin!com: Und man muss nicht selber fahren!

Sibbi: Das ist das Allerbeste, ja!

Dani: Man kann jeden Abend trinken.

Sibbi: Wasser.

Wastin!com: Ah, Wasser – natürlich.

Sibbi: Natürlich - weil: ist gesund! Viele Leute trinken zu wenig Wasser.

Dani: Ja, das stimmt, man soll ja drei Liter trinken.

Sibbi: Drei Liter am Tag.

Wastin!com: Damit man gesund und munter bleibt.

Sibbi: Ja!

Wastin!com: Zu eurem Bandnamen: Wer ist darauf gekommen, was bedeutet er?

Dani: Oh, die Namensfrage!

Wastin!com: Die habt ihr bestimmt noch nie gehört!

Sibbi und Dani: Nee!

Dani: Ich bin total unvorbereitet , willst du was sagen?

Sibbi: Der Name ist und bleibt scheiße, würde ich mal sagen.

Dani: Er ist und bleibt scheiße. Also, wir mögen den Namen eigentlich nicht so und wir würden uns gerne umbenennen, was jetzt aber ein wenig blöd ist. Da uns ja viele Leute unter dem Namen kennen.

Sibbi: Einige Leute!

Dani: Einige paar. Und deshalb wäre das taktisch vielleicht unklug. Und der Name hat keine Bedeutung. Keine Ahnung, wie er entstanden ist.

Sibbi: Aus einer dummen Idee. Keine Ahnung, warum die Idee kam und so.

Dani: Und jetzt müssen wir uns damit abfinden.

Sibbi: Aber vielleicht ist der gar nicht sooo übel. Der ist sooooo abartig besonders schlecht und außergewöhnlich schlecht, dass sich die Leute den merken können.

Dani: Könnt ihr euch den Namen merken?

Wastin!com: Sehr gut!

Dani: Ja?

Wastin!com: Ja! Weil man sich fragt, was zum Geier das heißen soll?

Sibbi: Tja, was zum Teufel heißt Itchy Poopzkid?

Wastin!com: Dann lassen wir das mal so stehen. Könnt ihr einen kleinen Abriss eurer Bandgeschichte wiedergeben?

Dani: Ah, einen Abriss. Gut, du meinst so eine kleine Historie?

Wastin!com: Richtig!

Dani: Uns gibt es jetzt seit 2001, also eigentlich gibt es uns seit 2000. Wir haben damals als Coverband angefangen und haben da Querbeet alles gecovert von Metallica bis Green Day und sonstigem Zeugs. Und irgendwann hatten wir keinen Bock mehr auf Coversongs, weil es zu langweilig wurde. Unser zweiter Gitarrist hat uns dann auch verlassen, weil der das nicht so ernsthaft machen wollte wie wir. Ja und dann ...

Sibbi: ... haben wir angefangen eigene Lieder zu schreiben, Mitte 2001. Und, joa, seitdem geht's eigentlich immer schön langsam aufwärts. Wir haben dann 2002 beim Emergenza-Festival mitgemacht. Das ist das weltweit größte Nachwuchs-Festival für Bands und da sind wir ins Europa-Finale gekommen. Und so haben wir neue Bands, neue Leute kennengelernt, unser Management, und die Bookingfirma und ...

Dani: ... dadurch haben wir mehr Konzerte gespielt halt. Jetzt haben wir schon drei eigene Touren hinter uns. Und sind zum vierten Mal richtig unterwegs, diesmal mit den Emil Bulls.

Sibbi: Wir haben 250 Konzerte gespielt. Ja, und es läuft gerade ganz gut. Wir haben eine E.P. veröffentlicht 2003. Ende 2003 eine Live-CD. Anfang diesen Jahres, Ende letzten Jahres haben wir unser Debüt-Album aufgenommen. Dann haben wir dieses Jahr eine Plattenfirma gefunden, die es rausbringt. Und jetzt am 07. Oktober ist es dann soweit und dann kommt sie auf den Markt – Juhuu!

Dani: Juhu!

Wastin!com: Wolltet ihr schon immer Rockstars werden? Du hattest ja gerade gesagt, der eine Gitarrist ist ausgestiegen, weil er das nicht so ernsthaft machen wollte wie ihr.

Dani: Bei war uns war es so: Nachdem wir die ersten Konzerte gespielt hatten, war uns relativ klar, dass das genau das ist, was wir unbedingt machen wollen. Und wir haben während unserer Schulzeit immer Ferienjobs gehabt, wo wir in irgendwelchen beschissenen Lagerhallen acht Stunden gearbeitet haben, was total beschissen war. Und für uns gibt's nichts Schlimmeres als acht Stunden jeden Tag irgendwas Sinnloses zu machen. Und da haben wir uns geschworen, dass wir sowas niemals machen wollen. Wir müssen machen, was uns Spaß macht. Und das ist auf jeden Fall Musikmachen.

Sibbi: Ja! Wir sind super-froh, dass wir was gefunden haben, was wir zu hundert Prozent machen wollen. Es gibt nicht viele Leute, die was finden, was sie machen wollen.

Dani: Es ist total traurig mitanzusehen, wie sich Leute damit abfinden irgendeinen Scheiß-Beruf anzunehmen und ihr ganzes Leben verkacken. Und das Einzige, worauf sie sich freuen, sind ihre drei Wochen Urlaub, die sie im Jahr haben. Und sowas wollten wir halt nie haben. Deshalb fahren wir lieber im Bus rum!

Sibbi: Wir waren heute sogar im Freibad!

Dani: Jaaaaaaaaa!!!

Wastin!com: Im welchem Freibad? Aber nicht in Aachen oder?

Sibbi & Dani: Doooch natürlich!!!!

Dani: Wie hieß es denn?

Sibbi: Freibad!

Wastin!com: Nun gut! „My home is where my heart is and my heart is where the road is“! Das ist dann wohl euer Motto?

Dani: Naja, das ist nicht von uns. Das ist von der Band Heideroosjes aus Holland. Auch eine Super-Band. Aber das Zitat trifft schon auf uns zu. Also, für uns gibt's nichts Besseres als auf Tour zu sein und ständig rumzufahren. Jeden Tag eine andere Stadt, jeden Tag eine andere Bühne, neue Leute und Krach machen. Also, das ist genau unser Ding und wir versuchen soviel zu touren wie möglich.

Wastin!com: Dann sagt mal was zu eurer Platte 'Heart To Believe'! Was sollte man darüber wissen? Warum muss man das haben?

Sibbi: Weil wir finden, dass sie klasse geworden ist.

Dani: Ja, wir sind sehr zufrieden damit. Es werden fünfzehn Songs drauf sein, die, glaub ich, ganz unterschiedlich geworden sind. Sehr abwechslungsreich. Da sind verschiedene Einflüsse mit drauf! Von Ballade bis „Voll-Auf-die-Fresse“-Song, alles dabei. Und absolut tanzbar, auch zu Hause.

Sibbi: Im Zimmer!

Dani: Im Zimmer

Wastin!com: Vorm Spiegel!

Dani: Wenn man einen im Zimmer hat, dann auch vorm Spiegel.

Sibbi: Ja, so wie beim Fitnessstudio. So 'ne ganze Spiegelwand. Wo man Choreografien einüben kann!

Dani: Na, auf jeden Fall sind wir sehr zufrieden und wir denken, dass es Leuten die ...

Sibbi: ... die Punk-Rock-Mukke und Rock ... Gitarrenmusik im Allgemeinen hören, dass die das gut finden würden. Deshalb sollen sie es mal anchecken.

Dani: Anchecken!

Sibbi: Anchecken, Check, check, one, two! Das gibt's ja in jedem Laden ab dem 07. Oktober.

Dani: Sogar in Österreich und der Schweiz!

Sibbi: Und in Aachen!

Dani: Und das ist für uns wirklich unglaublich, dass man sogar in Aachen in einen Laden reingehen und unsere Platte kaufen kann. Das ist total unfassbar für uns, also ernsthaft. Und das ist natürlich super.

Wastin!com: Du hast es ja eben schon kurz angerissen. Wie würdet ihr euren Stil benennen wollen? Oder am liebsten benannt haben wollen von anderen Leuten, die über eure Musik reden?

Sibbi: Deathmetal!!!

Dani: Würde ich auch sagen, das trifft´s wohl am Besten. Nee, das ist immer so schwierig, die eigene Musik so einzuordnen. Also, das ist auf jeden Fall irgendwo Punk-Rock. Aber es sind halt, wie gesagt, verschiedene Einflüsse mit drin. Ein paar Lieder haben so einen Metaltouch. Ein Paar sind so ein bißchen swinglastig oder so singer/songwritermäßig. Und deswegen wollen wir uns da nicht auf irgendwas beschränken. Und wenn man sagt, wir machen Punk und man dann einen vierten Akkord benutzt, dann motzen sofort alle; „Ohhh, ihr Verräter!“ Und deswegen ist es uns ziemlich egal.

Sibbi: Gitarrenmusik.

Dani: Laute Gitarrenmusik ...

Sibbi: ...verstärkt durch ...

Dani: ... verstärkt durch Verstärker und mit Melodie unterlegt.

Sibbi: Und Gesang.

Dani: Ja, jetzt ist gut!

Wastin!com: Ihr singt ja auch zweistimmig sehr schön.

Sibbi: Vielen Dank!

Wastin!com: Da habt ihr ja Glück, dass ihr beide singen könnt!

Dani: Oder, dass wir beide nicht singen können und singen müssen.

Sibbi: Wir singen immer beide den Halbton neben dem Ton ...

Dani: Das gleichts schon wieder aus!

Sibbi: Ja, genau! Dann passt es wieder so schön.

Wastin!com: Was würdet ihr am Liebsten in einem CD-Review über eure Platte 'Heart To Believe' einmal lesen, damit ihr glücklich seid?

Dani: Gute Frage, gute Frage. Also, uns freut´s schon generell, wenn irgendjemand überhaupt eins schreibt.

Sibbi: Das heißt, er hat es dann gehört.

Dani: Ja, und wenn er dann schreibt; „Total beschissen!“ Dann denken wir; „Nun gut, dann nicht.“ Und wenn er schreibt, dass er es gut findet, freuen wir uns natürlich. Und was super wäre – keine Ahnung was wäre so das Großartigste, was jemand schreiben könnte?

Sibbi: „Die sollten mit Metallica auf Tour gehen!“

Dani: Unbedingt! Wenn sowas mal einer schreibt, und das dann der Tourmanager von Metallica liest und denkt; „Der hat verdammt nochmal recht!“

Sibbi: „Die müss´ ma mitnehmen!“ Und dann hat JEDER von uns einen Nightliner. Dann müssen wir nicht mit so Assis in einem Bus fahren.

Dani: Ja, mit sechzehn stinkenden Männern, die auch noch rauchen und kiffen und trinken und ...

Sibbi: Man kifft nicht ...

Dani: Ah, die kiffen nicht?

Sibbi: Nee, die kiffen nicht!

Dani: Ah, stimmt!

Sibbi: Drogen sind nicht gut!

Wastin!com: Aber noch mal zum Thema: Ist man selber dann sehr betroffen, wenn man ein schlechtes CD-Review liest?

Dani: Hmm, gute Frage.

Sibbi: Ich glaube schon. Also, immer dann, wenn jemand sagt, dass etwas nicht so gut sei, was man macht, ist man betroffen, glaube ich.

Wastin!com: Gab es das denn schon bei euch?

Dani: Pfff, gab´s bestimmt schon – oder?

Sibbi: Also, mir ist jetzt keins bewusst in Erinnerung, das sagt, dass wir scheiße waren. Aber das wird sicher kommen.

Dani: Es gibt auf jeden Fall Leute, die uns scheiße finden. Wenn das nicht so wär', würden wir irgendwas falsch machen. Man kann´s ja nicht jedem recht machen.

Sibbi: Das trifft einen natürlich immer, aber es kommt dann darauf an, wie es geschrieben ist. Wenn es konstruktive Kritik ist, dann ist es schon cool auch mal so ein Review zu lesen. Aber wenn da steht; „Ähhh – Punkrockscheiße“ - dann bringt´s auch nichts.

Dani: Aber manchmal ist es so, dass es einem mehr ausmacht, als man es gerne hätte. Das man denkt; „Oh, ist mir das scheiß egal!“ Aber vielleicht trifft´s einen doch ein bißchen mehr so.

Sibbi: Es ist immerhin etwas, was man selber geleistet hat. Und man möchte ja schon, dass es den Leuten gefällt.

Dani: Die Platte ist halt unser Baby.

Wastin!com: Ja, sicher! Ich hab letztens eine sehr lustige Meldung gelesen, die besagte, dass Chris Martin von Coldplay zugegeben hat, dass ihm schlechte Reviews total fertigmachen. Und da gab es für die neue Platte 'X&Y' drei schlechte Reviews und er war tief getroffen.

Dani: Und wieviel gute gab´s?

Wastin!com: Puh, 50.000, keine Ahnung?!

Dani: Na, das ist doch ein gutes Zeichen. Solange man für Kritik offen ist und es einen trifft. Wir finden nicht, dass es was Schlimmes ist oder so.

Wastin!com: Nee, klar. Aber wenn man kommerziell derart erfolgreich ist, dann ist das wohl übertrieben. Aber abwägen, ob die Kritik berechtigt ist, würde ich natürlich auch.

Sibbi: Ja genau, dann bist du dem ja schon kritisch gegenüber eingestellt.

Dani: Und dann demjenigen eine auf die Fresse hauen, wenn man ihn sieht.

Wastin!com: Na klar, dann Baseballschläger raus ... (lacht!)

Dani: Genau, dann ist es auch wieder Okay.

Wastin!com: Genau! Hahaa.

Sibbi: Genau, also schreib´ ja kein schlechtes Review!!!

Wastin!com: Wie lange haben die Aufnahmen für das Album gedauert?

Sibbi: Sehr, sehr lange!!!

Dani: Oh, Mann, hui war das ...

Sibbi: ... lange!

Dani: Also, wir waren insgesamt, glaube ich, drei Monate im Studio. Erst in Hannover zum Schlagzeug aufnehmen. Und dann den Rest in Ulm, in Erbach mit Achim Lindenmeir zusammen, der das ganze Album produziert hat.

Sibbi: Und dann haben wir es zwei Wochen lang in München gemischt.

Dani: War auf jeden Fall ein langer Prozess.

Sibbi: Ja!

Wastin!com: Da seid ihr ja viel rumgekommen.

Sibbi: Ja, absolut. Haben eine Weltreise gemacht durchs Aufnehmen von einem Album.

Dani: Ja. Also, Hannover und Ulm!

Wastin!com: Und München!

Sibbi: Und München! Tatsache, stimmt!

Wastin!com: Und wie waren so die Verhältnisse als ihr aufgenommen habt?

Dani: Also, nicht so nobel. Die Aufnahmen in Hannover waren echt super.

Sibbi: Wir mussten manchmal sogar auf Sofas schlafen. Auf denen wir tagsüber PlayStation gespielt haben.

Dani: Ja, in Ulm ging´s wirklich so zu. Da gab es so einen separaten Aufnahmeraum, der so zugemüllt war, dass unser Produzent uns schon rausschmeißen wollte und fast schon getan hat.

Wastin!com: Echt?

Dani: Ja, wir haben uns mal fast geprügelt. Er hat einmal einen Schraubenzieher nach uns geworfen, der danach eine riese Macke in der Tür hinterließ. Und wir haben das alles mit Fotos dokumentiert für den Anwalt.

Wastin!com: Nein, echt?

Dani: Nein, nein! Er war sehr freundlich! Wir sind sehr stolz ihn zu kennen, der hat mal bei der großartigen Band Keilerkopf, die man vielleicht noch kennt, Gitarre gespielt.

Sibbi: Und da hatte er noch lange zottlige Haare.

Dani: Und jetzt hat er ganz kurze.

Sibbi: Aber es war nicht schlimm im Studio drei Monate lang auf Sofas zu pennen.

Dani: Weil wir es gewohnt sind. Weil es auf Tour auch nicht anders geht.

Sibbi: Und es ist toll im Studio zu sein. Also, es ist cool! Wobei man immer im Studio - das ist immer schlimm - am Anfang vor allem merkt, dass man nicht wirklich gut ist. Man spielt die Gitarre ein oder singt, und denkt sich: geil, ist im Kasten. Und dann kommt so die Durchsage vom Produzenten; „Ähhhm, mach grad nochmal, aber du bist auf dem richtigen Weg!“

Dani: Also, er bringt es immer nett rüber, ja? Er würde nie sagen: „Das war total scheiße,“ er sagt immer; „Och, probier´ es nochmal. Mach nochmal einen!“ Aber wenn er das zum 120. Mal gesagt hat, dann wirst du langsam kritisch und überlegst dir; „Moment, irgendwas stimmt hier nicht!“

Wastin!com: Wisst ihr noch, was beim Einspielen am Längsten gedauert hat?

Sibbi: Ein Tag, was war das? Bestimmt irgendein Gitarrendings oder der Bass bestimmt. So ca. 100 oder 150 Mal.

Dani: Bei 'I Will Always Go On Missing You'. Da haben wir ewig dran rumgemacht. Da hat´s echt Probleme gegeben. Auch mit dem Gesang, weil der sich immer schief angehört hat, obwohl der richtig gesungen war. Und wir haben uns wirklich den Kopf zerbrochen. Und Achim hat wieder Schraubenzieher geworfen, es war wild. Aber wir haben es dann doch hingekriegt.

Sibbi: Wild! Szenen haben sich sich zugetragen.

Dani: Viele Computer und Stimmgeräte haben unsere Stimmen dann so hingebogen, dass ... ne?

Sibbi: Man kann ja mit Technik heute alles machen.

Wastin!com: Ach so, ja! Das sowieso!

Sibbi: Auch ein ganzes Album!

Wastin!com: Aber wie macht ihr das dann live?

Dani: Live? Das hast du doch grad gesehen! Live kommt alles von Band.

Sibbi: Alles von Band, wir machen nur den Mund auf und zu.

Wastin!com: Ach so, ihr liefert also eine Mini Playbackshow.

Sibbi: Früher haben wir uns die Playback Brothers genannt.

Dani: Jetzt warte mal, nicht, dass einer von den Lesern das wirklich denkt. Wir spielen natürlich live. Alles ehrlich mit Schweiß und so.

Wastin!com: Habt ihr ein Lieblingslied auf der Platte?

Sibbi: Fünfzehn Stück um ehrlich zu sein. Nee, bei mir wechselt das gerade und das finde ich toll. Also, ich finde, dass das ein gutes Zeichen ist, weil ich irgendwie alle Lieder cool finde so.

Dani: Also, es gibt jetzt nicht einen Hit, bei dem wir denken; „Das ist er, und der Rest ist zwei Stufen drunter!“ Wir finden alle so ...

Sibbi: ... ordentlich!

Dani: Alle ordentlich.

Wastin!com: Wird es eine erste Single geben?

Dani: Das ist jetzt erstmal nicht geplant. Wir wollen jetzt erst mit dem Album rausgehen, denn es ist eher üblich, dass man im Punk-Rock-Bereich eher Alben kauft als Singles. Und da es kein Video geben wird, macht es weniger Sinn eine Single zu veröffentlichen. Wir wollen die ganze Promo und so auf das Album beschränken und verstärken. Und das ist auch, glaube ich, der richtige Weg am Anfang.

Sibbi: Und Where are my Records, die wir gefunden haben und die auch sehr klasse sind, die wollen uns halt langsam aufbauen, und jetzt nicht versuchen auf Teufel komm raus eine Single irgendwo zu plazieren.

Wastin!com: Ja, das ist wahrscheinlich auch der richtige Weg. Und wenn ihr euch das Album jetzt anhört, seid ihr dann noch zufrieden oder gibt es da schon Kritikpunkte, wo ihr denkt, das hätten wir doch nochmal machen müssen?

Dani: Hmm, also es ist so: Klar gibt's immer so Kleinigkeiten, wo man denkt, da hätte man bei der Gitarre einen noch ein bißchen anderen Sound nehmen können oder da den Bass lauter machen müssen oder so. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten. Und das ist jetzt zum ersten Mal so. Wir haben schon andere Aufnahmen gemacht, und da war es immer so, wenn ich mir die nach drei, vier Monaten nochmal angehört habe, dann war ich schon so ein bißchen unzufrieden. Also, ich fand´s immer noch gut, aber halt nicht so, dass ich total super-begeistert war. Und bei dem Album ist es wirklich so, dass, wenn ich es mir jetzt anhöre – also das ist nicht so, dass ich mir das Album jeden Tag anhöre ...

Sibbi: ... jede Woche ...

Dani: Jede Woche, nee, es gibt auch einen längeren Zeitraum, wo ich es nicht anhöre. Und dann wenn ich es dann wieder höre, bin ich immer noch begeistert und find´s immer noch gut. Also, wir sind wirklich zufrieden damit.

Wastin!com: Ihr seid ja schon viel rumgekommen, habt viele Supports gespielt ...

Dani: Da kannste einen drauf lassen!

Wastin!com: Mit wem würdet ihr denn gerne mal Touren, wenn ihr die Wahl hättet?

Sibbi: METALLICA, METALLICA!!!

Dani: Also, der Sibbi würde gern mit mal Metallica touren, da wäre ich auch gern dabei.

Sibbi: Als Roadie!

Dani: Nimmste mich da mit?

Sibbi: Ja!

Sibbi: Du darfst dann Nightliner schieben.

Dani: Super! Also, es gibt massig Bands. Ich würde sau-gerne mal mit Social Distortion spielen oder mit Green Day oder mit den Foo Fighters. Keine Ahnung ...Millencolin oder sowas. Fast unerschöpflich!

Sibbi: Bis vor einer Woche wollte ich mit den Emil Bulls spielen ...

Dani: Und jetzt sind wir dabei, und es ist total Kacke ...

Wastin!com: Ach so... Ihr singt ja beide. Woher nehmt ihr die Inspiration für die Lyrics, worum geht es und warum?

Sibbi: Die Inspiration nehmen wir aus den alltäglichen Lebensituationen, die so da sind. Es gibt kein bestimmtes Thema über das wir unbedingt schreiben wollen. Wo wir jetzt sagen würden; „Jetzt schreiben wir ein Lied über Politik oder Liebe oder I
irgendwas.“ Sondern es geht um irgendwas, das uns gerade beschäftigt.

Dani: Also, es ist nicht so, dass wir uns zu Hause hinsetzen und dann überlegen; „Oh, über was könnte ich jetzt schreiben?“ Das kommt so ganz automatisch. Das sind halt Sachen, die einen halt beschätigen, was man total super findet oder total beschissen und von dem man meint, man müsste dazu was sagen oder seine Meinung dazu kundtun.

Sibbi: Oder sich's von der Seele schreiben.

Dani: Oder so, genau.

Wastin!com: Also ihr beschränkt euch da nicht Thematisch, sondern es kann auch alles sein.

Dani: Genau, es kann alles sein.

Wastin!com: Wie entstehen bei euch die Songs?

Dani: Das ist so: Der Gesang wird vornehmlich von Sibbi und von mir geschrieben. Und eigentlich ist es so, dass jeder von uns den Großteil des Songs, der gerade geschrieben wird, auch die Lyrics dazu, fast alleine schreibt, also zu Hause. Und dann kommt man damit in den Proberaum und sagt; „Hey, Jungs wir haben ´nen neuen Song!“ Und alle so; „Joa ....!“ Und dann spielen wir ihn vor und alle dann wieder so; „Hmm, naja...“ Oder alle sind total begesiert, was eigentlich meistens der Fall ist. Und dann spielen wir die neuen Songs und singen die tagelang und freuen uns. Aber es kam auch schon mal vor, dass wir einen Song oder ein paar Songs ganz im Proberaum geschrieben haben. So, als ob wir Freunde wären. Da spielt einer ein Bassriff, und ich denk´; „Man tolles Bassriff. Spiel ich Gitarre drauf – voll super!“ Und dann kommt der eine noch und spielt Schlagzeug.

Wastin!com: Phantastisch. Führt ihr bevor ihr auf die Bühne geht ein bestimmtes Ritual durch?

Sibbi: Oh ja! Wir trinken. Wir trinken Jägermeister auf uns.

Dani: Wir trinken uns die Birne weg.

Sibbi: Wir sagen so; „Zum Wohl““, „Zum Wohl Band!“

Dani: „Prost Sebastian. Viel Spaß beim Konzert!“ Und dann haben wir so einen Schlachtruf.

Sibbi: „Laß es dir schmecken, Daniel!“ Tobi haben wir ja auch noch! Wir sagen auch; „Hallo, Tobi!“

Dani: Können wir ihn kurz grüßen? Wir wollen unseren Schlagzeuger, der bestimmt gerade unten das Schlagzeug abbaut und total viel schuften muss, grüßen.

Sibbi: Oder 'nen Groupie flachlegt.

Wastin!com: Stichwort: Julia.

Dani: Zur Erklärung: Sibbi hat grad 'ne SMS bekommen, kurz vorm Interview, von einer Dame namens Julia und er wusste nicht mehr woher sie kommt und wer sie überhaupt ist. Und das finde ich sehr bedenklich.

Sibbi: Das halte ich für ein Gerücht.

Dani: Ja, das ist schlimm.

Wastin!com: Habt ihr schon Groupies?

Dani: Hey, das ist so unermässlich ...

Sibbi: Manche tarnen sich als Journalistinnen und stellen uns Fragen.

Dani: Und die andere läßt sich sogar 'nen Bart wachsen und zieht sich 'ne Mütze auf.

Wastin!com: Ihr habt uns durchschaut, wir wollen eben nur in eurer Nähe sein ;)

Dani: Das ist unglaublich, ja.

Wastin!com: Welche Bands beeinflussen euch als Band?

Sibbi: Hmm, als Band? Also, ich glaube, das beeinflusst dann jeden Einzelnen so. Und mich beeinflussen sehr, sehr viele Bands, weil ich mir eigentlich alles, außer Techno zum Beispiel, anhör. Auch Emil Bulls.

Dani: Auch die Emil Bulls?

Sibbi: Ja!

Dani: Er sagt das nur, weil der Sänger gerade daneben steht.

Sibbi: Ja, weil der ist mein Freund.

Emil Bulls-Sänger Christ ist in den Tourbus gekommen und schaut amüsiert zu.

Christ: Ich bin jetzt nur gekommen, damit du das jetzt sagst!

Sibbi: (lacht!) Gut! Nee, also ich hör' eigentlich so ziemlich alles, was es an Musik so gibt und deswegen habe ich da ein großes Inspirationsspektrum.

Dani: Und es ist auch so, dass jeder von uns so ein bißchen andere Bands hört als der andere. Es gibt Bands, die wir alle gut finden. Aber dadurch, dass eben jeder ein bißchen unterschiedliche Musik hört, gibt's immer wieder neue Inspirationen und es bleibt ...

Sibbi: ... Interessant und spannend...

Dani: ... facettenreich. Boah, geiles Wort! Wollte ich schon immer mal im Interview sagen. Facettenreich!

Wastin!com: Seid ihr noch nervös bevor ihr auf die Bühne geht?

Sibbi & Dani: Ja!

Dani: Kann man so sagen.

Sibbi: Jedes Mal!

Dani: Aber das ist ja auch ganz gut so. Also, gestern zum Beispiel waren wir krass nervös, weil echt viele Leute da waren.

Sibbi: Und weil wir das erste Mal mit den Emil Bulls auf Tour waren. Wir hatten dann doch bedenken, dass wir nicht ganz so gut ankommen, vielleicht. Weil es ja schon eine andere Musik ist, als das, was die Emil Bulls machen. Und ja, dann waren wir mehr aufgeregt als sonst, glaube ich. Aber es war sehr, sehr gut gestern und wir sind sehr gut angekommen. Und deswegen war es cool. Und ich glaube, wenn man vor einem Auftritt nicht mehr aufgeregt ist, dann ist es auch nicht mehr gut.

Dani: Es gehört dazu – auf jeden Fall.

Wastin!com: Sonst fehlt wohl die Leidenschaft.

Dani: Richtig.

Wastin!com: Seid ihr denn prinzipiell nervöser, wenn ihr vor mehreren Leuten spielt als wenn es darum geht nur einige wenige zu unterhalten?

Dani: Also, klar, es ist unglaublich. Also, wir haben dieses Jahr und letztes Jahr da gespielt, wo drei bis fünf Tausend Leute da waren. Das war natürlich unfassbar, wenn man da auf die Bühne geht. Die feiern dich total, das ist natürlich unglaublich. Aber für uns ist es nicht so, dass nur Konzerte, wo massig viele Leute da sind, super sein können. Und wir geben jedes Mal Vollgas, auch wenn nur zwei Leute da waren - was wir auch schon hatten. Dann wird trotzdem genauso reingehauen als wären 5000 da oder so.

Wastin!com: Was war das Peinlichste, das euch jemals auf der Bühne passiert ist?

Dani: Peinlich, das gibt's ja für uns nicht. Nicht auf der Bühne jedenfalls. Ich fand, das Lustigeste, das uns jemals passiert ist - fand ich jedenfalls – war bei einem Konzert in der Nähe von Frankfurt. Da waren sehr wenig Leute da und die standen auch fünfzig Meter weit weg von der Bühne, hatten überhaupt keinen Bock auf uns. Und Sibbi hat dann irgendwann beim letzen Lied so 'ne Lucke auf der Bühne gefunden. Ich habe das gar nicht mitbekommen und er hat dann die Lucke aufgemacht und hat sich da reingestellt und nur noch der Kopf hat rausgeguckt. Und er hat dann praktisch unter der Bühne, nur den Kopf raussteckend ein Gitarrensolo gespielt und ich habe mich so benüllt vor Lachen, das war unglaublich. Und das Witzige war, die Leute, die uns eh schon nicht gut fanden, die haben Sibbi gar nicht mehr gesehen, weil die Monitorboxen davor standen. Und sie wussten gar nicht, warum wir uns so derbe bepisst haben da oben. Das war super!

Sibbi: Peinlich ist es immer, wenn irgendwas ausfällt oder irgendein technischer Defekt auftritt, weil man dann halt blöd da steht. Das ist blöd und man weiß nicht, was man machen soll. Und das Schlimme ist, wenn man gar nicht weiß, woran es liegt. Wenn es plötzlich die Gitarre nicht mehr tut, dann muss man während des Konzerts rausfinden warum. Das ist dann ein bißchen peinlich. Das ist dann Scheisse. Aber es kann passieren.

Dani: Kann man nichts machen.

Wastin!com: Woran lags heute bei dir?

Sibbi: Heute lags daran, dass die Mehrfachsteckdose einen Wackelkontakt hatte.

Dani: Dann waren wir gar nicht schuld?

Sibbi: Nee.

Dani: Fette Show! (lacht!)

Wastin!com: Und die Drums?

Sibbi: Ja, der Tobi hat so arg reingehauen, dass der Teppich - das ist so ein Metalgitter unterhalb der Snare – dass der halt gerissen ist.

Dani: Unser Schlagzeuger ist halt auch ein derbes Tier.

Sibbi: Mit dem seinen Muskeln ...

Dani: Wir nennen ihn auch nur „Metzger“ in der Band.

Wastin!com: Ach so, das ist ja richtig heftig, der haut das durch!

Sibbi: Habe ich gesagt, dass ich mir heute 'nen Sonnenbrand geholt habe?

Dani: Ja, wir waren ja im Freibad heute und Sibbi hat 'nen Sonnenbrand. Habe ihn gesehen, als er aus der Dusche kam, und das sieht nicht gut aus.

Wastin!com: Tut das nicht weh, wenn der Gitarrengurt da dran reibt?

Sibbi: Aua, und ich habe mich heute während des Konzerts gefragt; „Warum tut das heute so weh?“

Dani: Ja, krass.

Sibbi: Hey, danke Wastin!com!

Wastin!com: Immer wieder gerne. Welcher war der beste Auftritt bis jetzt, könnt ihr das sagen?

Sibbi: Heute natürlich.

Dani: Nein, das ist auch immer schwierig zu sagen. Weil ich glaube, dass man den besten Auftritt benennen kann, weil sich der ja durch viele Sachen zusammensetzt. Ob wir gut waren, ob Publikum da war, erstmal, ob das Publikum Bock auf uns hatte und so. Das kann man nicht so sagen. Ein Gig in einem kleinen Club vor wenig Leuten, solang die Bock drauf haben und mitmachen, kann genau so gut sein wie ein Gig vor 5000 Leuten oder so. Es gibt uns nichts, wenn wir vor 5000 Leuten spielen und die alle nur wegen dem Biertrinken da sind und gar keinen Bock auf die Bands haben. Da spiel ich lieber vor zehn Leuten.

Sibbi: ... ,die uns gut finden und Lust auf Musik haben.

Dani: Um das geht's ja.

Wastin!com: Klar. Was haltet ihr von folgenden Bands? Das müsst ihr nur kurz beantworten.

Dani: Ein Wort also.

Wastin!com: Fler?

Sibbi: Fler ist ne tolle Band aus Norwegen. Aber die wurden gecastet. Von daher finde ich die nicht so toll.

Dani: Nee, ich auch nicht.

Wastin!com: Wie findet ihr die Emil Bulls?

Dani: Die Emil Bulls sind ganz cool. Also ernsthaft. Ganz cool – finden wir alle cool.

Sibbi: Und nett!

Dani: Vor allem das neue Album ist ...

Sibbi: EIN WORT !!!

Dani: Ach, so.

Wastin!com: NoFX?

Dani: Auch geile Band.

Sibbi: „Auch geile Band“ - Schon das sind schon drei Worte!

Dani: Ach, ich kann mich nicht so beschränken hier!

Wastin!com: Mehrere Worte sind auch okay. Metallica?

Sibbi: Beste Band der Welt ever!

Wastin!com: AC/DC?

Sibbi: Auch beste Band der Welt ever!

Wastin!com: Iron Maiden?

Sibbi: Auch! Also die drei...

Dani: Also, jetzt wird es langsam unrealistisch.

Sibbi: Das sind einfach Helden für immer.

Dani: Sibbi ist halt ein krasser Metal-Fan, muss man dazusagen.

Wastin!com: Ich merk schon. Die Happy?

Dani: Kennen wir ganz gut und finden wir ganz gut.

Wastin!com: H-Blockx?

Dani: Fand ich früher super. Und das neue Album jetzt finde ich nicht so toll. Live immer noch ´ne Wucht würde ich sagen. Auf jeden Fall.

Wastin!com: Tokio Hotel?

Dani: Krasse Punker.

Sibbi: Ja! Die haben Street Credibility, davon können wir nur träumen.

Dani: Die kommen aus der Bronx, glaub´ ich.

Sibbi: Aus der Bronx (lacht!) Ja, und der Sänger hat ´ne schöne Stimme. So schön hoch.

Wastin!com: Ich dachte, das sei eine Sängerin.

Dani: Ich dachte, das ist ein Pferd.

Sibbi: Nee, der hat so'ne Eierschraube und die ist immer angedreht und deshalb kommt der immer so hoch. Eierstockschraube, meine ich.

Dani: Hey, wir werden ausfallend!

Wastin!com: Fallen wir mal aus dem Konzept. Wie findet ihr denn Sarah Connor?

Dani: Sarah Connor? Ist halt Popmusik, die kann auf jeden Fall singen.

Sibbi: Und die hat geheiratet ...

Dani: JAAA? Und wir nicht?

Sibbi: Was man ihr hoch anrechnen sollte.

Dani: ... muss man ihr zu Gute halten.

Sibbi: Und ihr Typ ist, glaube ich, echt cool ...

Wastin!com: Auch Sänger.

Sibbi: ... cooler als sie, glaube ich.

Dani: Wer weiß das schon ...

Wastin!com: Wer weiß das schon ...? The Deftones?

Sibbi: Sehr, sehr gute Band!

Dani: Auch schon mal live gesehen. Und ... Brett!

Wastin!com: Green Day?

Dani: All Time Favorits. Ich war vor kurzem mit Green Day auf der Bühne sogar. Billie Joe hat mich auf die Bühne geholt und ich durfte mit ihm mit großen Wasserpistolen in die Menge spritzen. Das war wirklich unglaublich. Es gibt Fotos davon. Ich schau sie mir jeden Tag an und lach ...

Wastin!com: Und Offsping?

Dani: Offsping sind auch ganz cool, auf jeden Fall.

Wastin!com: Die sind ja schon über 40.

Dani: Ich dachte, die wären nur zu Fünft. Legendäre Band auf jeden Fall. 'Ixnay On The Hombre' halte ich für ein super Album und 'Smash' auch. Auch die neuen Sachen sind ganz gut. Super.

Wastin!com: Tokio Hotel – eine Band, die durch eine Show entstanden ist. Was haltet ihr davon? Ihr als gestandene, gewachsene Band.

Dani: Finden wir natürlich nicht so gut. Ist für uns eher total uninteresant. Ist für mich auch keine Band so. Ist halt so .... beschäftigt mich gar nicht.

Sibbi: Die sind eh in einem Jahr vergessen. Oder sind dann vierzehn geworden und kommen dann in den Stimmbruch.

Dani: Und das Schlimme daran ist halt, dass man es so merkt, dass es von der Plattenfirma alles so gelenkt wird. Das ganze Image und so. Und auch was sie in den Interviews sagen oder sagen müssen oder was weiß ich.

Sibbi: Der eine hatte übrigens das erste Mal mit sechs Jahren das erste Mal Sex.

Dani: Ja, das habe ich dir erzählt.

Sibbi: Ach, stimmt.

Dani: Und der sagte im Interview noch so cool, also der Gitarrist war das. Der sagte so; „Ja, mit sechs hatte ich zum ersten Mal Sex, soweit man in dem Alter geht oder gehen kann.“ Und das war wirklich sehr lustig. Ist doch klar mit sechs ...

Wastin!com: Klar, natürlich, da denkt man an nichts anderes. Oh mein Gott. Welche Platte würdet ihr nie verkaufen? Auch wenn ihr total pleite wärt?

Dani: Unsere natürlich!!! Obwohl das wäre dumm, wenn wir die nicht verkaufen würden.

Sibbi: Haha – Stimmt!

Dani: Sonst sitzen wir mit unserer Platte zu Hause und denken; „Ach, geil, geil. Geile Scheibe!“

Sibbi: Okay, die sollten wir eigentlich verkaufen. Ich würde zum Beispiel nie 'Master Of Puppets' von Metallica hergeben.

Dani: Ja, ich glaube, da muss jeder für sich selber sprechen. Für mich sind zum Beispiel die 'bordsteinkantengeschichten' von Muff Potter meine absolute Über-Platte Forever, glaube ich.

Wastin!com: Die kommen jetzt mit 'ner neuen Platte.

Dani: Genau, da gibt 'ne neue Platte. Sollte man sich auch kaufen. Zusammen mit unserer natürlich nur.

Wastin!com: Im Doppelpack.

Dani: Im Doppelpack!

Wastin!com: Vielleicht gibt's das ja bald bei Amazon im Sonderpaket.

Sibbi: Genau! Bei Amazon kann man jetzt zum Beispiel unsere Platte vorbestellen.

Wastin!com: Welche Pläne habt ihr sonst noch für dieses Jahr?

Dani: Ja, Busfahren auf jeden Fall. Also, Busfahren heißt Touren. Wenn unser Album am 07. Oktober rauskommt, haben wir noch am gleichen Tag die Releaseparty in Karlsruhe im Substage. Und danach gehen wir noch auf eigene Tour. Also, ganz Deutschland wird befahren und auch Österreich und die Schweiz sind auch noch in Planung.

Sibbi: Vielleicht kommt Italien und Frankreich noch dazu, wenn wir Glück haben. Ja, wir wollen von jetzt an Non-Stop-Touren so viel es geht, weil wir nichts anderes machen.

Dani: Und danach, wenn wir wieder da sind, werden wir irgendwann die neue Platte machen, die jetzt noch in den Sternen zu stehen vermag.

Wastin!com: Okay, so dann sind wir jetzt am Ende unseres Marathon-Interviews angelangt! Vielen Dank und viel Spaß noch auf der Tour!

Dani: Vielen Dank!

Sibbi: Ja, vielen Dank auch!

Mehr Info:
CD-Review Itchy Poopzkid – 'Heart To Believe'
CD-Review Itchy Poopzkid – 'Time To Ignite'
Gig-Review – Emil Bulls und Itchy Poopzkid – Aachen, 08. September 2005
Wastin!com StarChecker mit Dani von Itchy Poopzkid
Wastin!com StarChecker mit Sibbi von Itchy Poopzkid
Wastin!com StarChecker mit Tobi von Itchy Poopzkid
Website Itchy Poopzkid
Autor: Vera Bunk