wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
DevilDriver - Interview mit Dez Fafara - 10. Dezember 2005, Köln
Am 10. Dezember 2005, während die Fans schon begeistert vor dem ausverkauften Underground in Köln auf Einlass warteten, trafen wir den leider frisch erkrankten DevilDriver-Frontmann Dez Fafara im bequemen Tourbus. Mit Coal Chamber sorgte der Mann mit der Vorliebe für Piercings und Tattoos schon Mitte der 90er für Fuore. Aber nach dem steilen Aufstieg folgten Streitigkeiten und der tiefe Fall der Truppe. Aber Dez hat noch ein anderes Eisen im Feuer, seine neue Band DevilDriver, die schon durch ihr selbstbetiteltes Debüt (2003) mächtig auf sich aufmerksam gemacht hat. Jetzt steht der gnadenlose Nachfolger im Laden und wie es sich gehört, besuchen uns die Jungs, um die neuen Songs auch hierzulande auf ihre Knochenbrechertaughlichkeit prüfen zu lassen. Doch zuvor das Gespräch. Trotz verstopfter Nase und fiesem Husten, beantwortete der Sänger freundlich unsere Fragen. Was der sympathische ex-Coal Chamber-Sänger über seine Bandkollegen, die aktuelle Scheibe 'The Fury Of Our Maker´s Hand', Gott und die Welt zu erzählen wusste, lest ihr am Besten selbst und das genau hier!

Wastin!com: Hi Dez! Schön dich zu sehen. Und erstmal gute Besserung!

Dez: Hi! Ja, dankeschön!

Wastin!com: Was hast du heute so gemacht und was wirst du noch machen, bis es Zeit ist auf die Bühne zu gehen?

Dez: Ich bin vor circa einer Stunde aufgewacht und bin krank wie Sau. Ich werde gleich noch versuche eine Kleinigkeit zu essen und etwas Wein zu trinken und dann werde ich auf die Bühne gehen.

Wastin!com: Ihr ward ja jetzt schon in Belgien und Holland, heute ist das erste Deutschlandkonzert. Wie läuft die Tour bis jetzt für euch?

Dez: Ja, und wir sind auch durch England getourt. Die Shows waren ausverkauft, es war großartig, die Resonanz war herrlich.

Wastin!com: Die Show heute Abend ist ja auch ausverkauft, was erwartest du denn vom deutschen Publikum und was willst du ihnen im Gegenzug bieten?

Dez: Deutschland ist immer großartig! Was wir dem Publikum heute Abend geben werden ist, hoffe ich, pure Energie und die Fans hier sind immer sehr gut zu uns.

Wastin!com: Mit welchen Gefühlen sollten die Leute nach einer DevilDriver-Show nach Hause gehen?

Dez: Vielleicht nehmen sie etwas Neues, Anderes mit nach Hause. Denn ich denke, dass DevilDriver anders ist als andere Bands. Wir haben einen anderen Sound und wir machen eine großartige Live Show, also vielleicht haben sie auch eine neue Band gefunden, die sie gut finden und weiterverfolgen.

Wastin!com: Wo spielst du denn lieber, in diesen kleinen Clubs wie heute oder lieber auf großen Bühnen im Freien?

Dez: Das ist wirklich egal. Ich kenne ja beides und es spielt wirklich keine Rolle so lange da Kids sind, die die gute Musik genießen, dann ist alles gut.

Wastin!com: Und ist dir schon mal etwas wirklich Peinliches während einer Show passiert? Hast du mal die Lyrics vergessen oder dergleichen?

Dez: Ahh, nein. Ich meine, ab und zu bekommst du schon mal etwas Wasser ab auf der Bühne und rutschst aus und das ist nicht so gut. Aber das ist in letzter Zeit nicht vorgekommen, also, auf Holz klopf (tock, tock) - wir hoffen, dass es auch dabei bleibt.

Wastin!com: Und hast du oder habt ihr gemeinsam ein spezielles Ritual bevor ihr auf die Bühne geht?

Dez: Oh, wir hängen ein wenig ab, hören Musik. Ich pflege für gewöhnlich ein wenig Rotwein zu trinken, und dann gehen wir raus und machen unseren Job.

Wastin!com: Und das ist alles?

Dez: Ja , ganz schlicht.

Wastin!com: DevilDriver tourt ja sehr viel. Gibt es da auch Aspekte, die du vielleicht neben der Musik und dem Auftreten nicht so klasse findest? Nervt dich vielleicht eine dumme Angewohnheit von einem deiner Bandmitglieder?

Dez: Ich mag es nicht auf Tour krank zu sein. Als ich heute aufgewacht bin und mich nicht so gut gefühlt habe, das war ... (schnieft) nicht gut! Das war´s aber auch schon. Ansonsten ist alles an dem Leben auf Tour wunderbar für mich. Wenn ich zu Hause bin, dann will ich ständig zurück auf Tour.

Wastin!com: Wie hälst du dann Kontakt zu deiner Frau und deiner Familie, wenn du so viel unterwegs bist?

Dez: Mit dem Telefon und e-Mails.

Wastin!com: Heutzutage ist das ja zum Glück einfacher!

dez: Ja, genau!

Wastin!com: Okay, dann lass uns jetzt mal über eure Platte 'The Fury Of Our Maker´s Hand' sprechen. Was sollten die Leute darüber wissen, bitte erzähle doch einmal etwas darüber!

Dez: Es ist unsere zweite Platte und ich denke, dass sie besser ist als die Erste. Auf jeden Fall! Sie ist facettenreicher, sie wurde in erster Linie von dem ganzen Team geschrieben, während die erste Platte nur von einem Gitarristen geschrieben wurde. Jeder in der Band spielt Gitarre, mein Bassist, mein Drummer, alle. Und das ist auch warum die Platte besser ist. Wir haben sie in El Paso, Texas, aufgenommen, weit weg von allem, also gab´s da nichts zu tun, als sich auf die Musik zu konzentrieren. Und sie ist vor fünf Monaten erschienen und macht sich bis jetzt sehr gut.

Wastin!com: Also schätze ich, dass ihr mit dem Ergebnis der Zusammenarbeit mit Colin Richardson (u.a. Fear Factory, Machine Head) zufrieden seid?

Dez: Oh, ja, er ist der Beste! Sein Gehör für Sound ist erstaunlich und er ist wirklich ein großartiger Kerl. Ich würde sagen, dass wir mit ihm alle gute Freunde geworden sind. Und er nimmt nur etwas auf, wenn es wirklich das Beste ist, also hat er uns aufgenommen, als wir das Beste gegeben haben.

Wastin!com: Also würdest du auch nichts mehr an der Platte ändern wollen?

Dez: Nein, nichts, nein.

Wastin!com: Und was bedeutet die Musik für dich persönlich, könntest du ohne sie leben?

Dez: Nein, Musik war schon immer mein Leben. Sie hat mich mein ganzes Leben schon immer umgeben. Zu Hause höre ich Musik, ich schaue nicht so viel fern. Ich lebe für Musik und ich lebe dafür auf Tour zu gehen. Meine besten Momente sind die, wenn ich ein Mikrophon in meiner Hand halte, das ist ... das Beste!

Wastin!com: Wo siehst du dich dann in 10 Jahren? Wahrscheinlich wirst du dann immer noch auf irgendeine Art und Weise in Musik involviert sein wollen oder?

Dez: Auf jeden Fall! Ich möchte dann immer noch auf Tour sein. Ohne Zweifel!

Wastin!com: Und nun zu den Lyrics. Sie scheinen auf den ersten Blick sehr aggressiv und dunkel. Würdest du denn sagen, dass man zwangsläufig unzufrieden, depressiv und wütend über irgendetwas sein muss, um solche Texte zu schreiben?

Dez: Nein, ich schreibe ja keine depressiven oder unglücklichen Texte. Mein Ding sind Bestimmung und Beharrlichkeit. Ich hole mir die Inspiration zu diesen Lyrics aus dem Alltag, die meisten Situationen, über die ich schreibe, sind alltägliche Situationen. Aber in meinem lyrischen Inhalt verbreite ich immer die Botschaft von Bestimmung und Beharrlichkeit oder Ausdauer. Es ist zu einfach nur von den negativen Dingen im Leben zu schreiben, ich versuche das zu vermeiden.

Wastin!com: Und was würdest du sagen, welcher Song dich persönlich am besten beschreibt?

Dez: Mich als Person?

Wastin!com: Ja.

Dez: Das ist wirklich eine gute Frage! Ich weiß es nicht ... hmmmhhh ... Ich weiß es wirklich nicht. Ich kann keinen Song auswählen, der mich am besten als Person beschreiben würde.

Wastin!com: Würdest du dich als religiös oder spirituell bezeichnen? Was denkst du über Gott und den Teufel, woran glaubst du?

Dez: Ich würde mich als spirituell bezeichen, aber ich fasse das alles unter dem Begriff „Karma“ zusammen. Du weißt schon, was du in deinem Leben tust, das kommt auf dich zurück. Aber was einen Gott oder einen Teufel betrifft, da bin ich nicht so sicher. Ich glaube, das sind nur von Menschenhand geschaffene Konzepte, die aber verhindern sollen, dass Menschen Einfluss darauf nehmen können.

Wastin!com: Euer Bandname wurde doch von Hexen beeinflusst, nicht wahr?

Dez: Ja, in Italien nennen die Hexen ihre Glocken „DevilDriver“. Sie benutzen sie, um das Böse zu vertreiben. Ich mochte den Namen, weil er sich so böse anhört, aber eben eigentlich genau das Gegenteil bedeutet, nämlich das Böse zu besiegen. Das fand ich einfach perfekt! Und ich dachte, großartiger Name, laßt uns den nehmen!

Wastin!com: Und um noch mal auf das Produzieren zurück zukommen: Wie entsteht ein DevilDriver-Song?

Dez: Die Jungs treffen sich in einem Raum und jammen zusammen, dann packen sie das Ganze auf Mike´s Computer. Danach bringen sie das alles zu mir und normalerweise haben sind das so 25 Songs und ich muss dann zehn auswählen, die zu DevilDriver passen und zu denen ich dann die Lyrics schreibe. Ich zeige dann den anderen diese Texte und sie geben ihr Kommentar dazu ab, und dann gehen wir zusammen in einem Raum und arbeiten weiter daran.

Wastin!com: Also, du zeigst ihnen alle deine Texte und wenn es den Jungs gefällt, dann wird's so gemacht?

Dez: Ja, ich meine, ich mag Kritik. Ich kann gut damit umgehen und die anderen auch. Das Gute an dieser Band ist, dass wir uns gegenseitig kritisieren können, um DevilDriver zu dem zu machen, was wir fühlen, das es sein sollte.

Wastin!com: Würdest du die anderen Jungs dann auch als deine besten Freude bezeichnen?

Dez: Oh, weißt du, wenn du mit jemandem auf Tour bist, dann auf jeden Fall, ja! Das sind großartige Jungs. Ich umgebe mich mit sehr guten Musikern und großartigen Menschen. ... Aber mein bester Freund ist meine Frau!

Wastin!com: Das ist immer das Beste! Du hast dich ja auch an dem 'Roadrunner United' Projekt beteiligt. Wie kam es überhaupt dazu?

Dez: Das Label hat mich angerufen, als ich gerade auf Tour war und sie schickten mir das Tape mit dem Song und ich hatte noch eine Woche Tour vor mir und zwei Wochen insgesamt, um die Lyrics dazu zu schreiben. Ich bin nach Hause gefahren und habe dort 24 Stunden verbracht und bin danach direkt ins Studio gegangen. Es hat vier Stunden gedauert, den Track fertig zu machen. Es ist einfach großartig, ein Teil von Roadrunner United zu sein und mit diesen Musikern zu spielen. Mit Dino Cazares und Andreas von Sepultura. Das war einfach toll, ein Teil davon zu sein. Und es ist immer gut für einen Sänger auch mal etwas außerhalb seiner Band zu machen, weil das einfach Spaß macht! Das war eine tolle Zeit!

Wastin!com: Das Ergebnis ist 'Baptized In Redemption' und ist ein toller Song geworden!

Dez: Dankeschön!

Wastin!com: Und wenn du jetzt mal die Arbeit mit den Jungs und DevilDriver mit den alten Tagen bei Coal Chamber vergleichst, was ist dann daran besser für dich persönlich?

Dez: (lacht!) Oh, alles! Das Verhältnis untereinander auf Tour ist besser und die Musik ist besser. Ich war immer die härtere Seite von Coal Chamber und ich glaube, als ich die Band verließ, um härtere Musik zu machen, da haben die Leute auch geglaubt, dass ich das machen würde und nun ist wirklich alles besser mit dieser Band. Ich glaube, DevilDriver läßt mit der Musik, die wir spielen, Coal Chamber wie eine Jazzband aussehen. Aber ich schaue mit einem Lächeln auf meine Vergangenheit zurück und das ist alles. Immer nach vorne schauen!

Wastin!com: Und hast du noch Kontakt zu den anderen Coal Chamber-Mitgliedern?

Dez: Überhaupt nicht.

Wastin!com: Und was ist mit Nadja? Sie hat ja auch einen Song zusammen mit Dino für 'RR United' gemacht.

Dez: Mit Nadja rede ich ständig! Mit ihr spreche ich alle zwei Wochen, sie ist großartig, aber mit den anderen, mit den Gründungsmitgliedern, wechsle ich kein Wort mehr.

Wastin!com: Und nachdem du dann mit DevilDriver angefangen hast, fühltest du dich irgendwie unter Druck gesetzt jetzt noch eine bessere Platte herauszubringen, noch besser Musik zu machen als zuvor mit Coal Chamber?

Dez: Nein, ich glaube, es war genau das Gegenteil der Fall. Da war kein Druck, weil niemand wusste, was er erwarten sollte. Und so konnte ich einfach machen, was ich machen wollte, und dann kam erst heraus, wie das aussehen würde. Also, da war kein bisschen Druck dahinter. Dann mussten die Leute nur noch von diesem: „das ist doch der Typ von Coal Chamber“-Trip gebracht werden, aber ich glaube, so langsam fangen die Leute an, das zu vergessen, und das ist schön zu sehen.

Wastin!com: Also siehst du bei den Shows jetzt mehr „neue“ DevilDriver-Fans oder „alte“ Coal Chamber-Fans?

Dez: Beide, ich sehe beide. Ich sehe da Coal Chamber-Shirts und ich sehe neue Fans. Ich sehe aber auch Leute, die weder Coal Chamber noch DevilDriver zuvor gesehen haben. Und das Gute für Coal Chamber-Fans, die das alles gerade zum ersten Mal erleben, ist, dass sie nun etwas völlig Neues sehen und dass das gut ist.

Wastin!com: Und wenn es ein Gerücht über dich oder DevilDriver gäbe, dass du hier nun aufklären könntest, welches wäre das und warum?

Dez: (überlegt) Oh, das ist wieder so eine schwierige Frage. Ich weiß gar nicht, ich habe nicht wirklich irgendetwas über uns gehört, das ich jetzt aufklären müsste. Wenn du etwas weißt, dann sag´s mir! (lacht!) Vielleicht die Annahme, dass ich all die Musik alleine schreiben würde, was definitiv nicht stimmt. Ich spiele ja gar kein Instrument. Weißt du, ich habe nur einen Einfluss darauf in welche Richtung es mit DevilDriver gehen soll, und das ist auch der Grund, warum wir immer so viele Songs benötigen, eben um uns dann diese rauszusuchen, die wir brauchen. Aber ich schreibe nicht, ich benutze kein Instrument außer meine Stimme. (grinst)

Wastin!com: Dein Name 'Dez' ist ja nicht dein richtiger Name, der lautet ja Bradley. Warum hast du 'Dez' gewählt und gibt es überhaupt noch jemanden, der dich Bradley nennt?

Dez: Meine Mutter. Aber auch sie ruft mich Dez seit ich fünfzehn oder sechzehn Jahre alt bin. Es ist ein Spitzname, den mir meine Freunde gegeben haben und er hat sich gehalten. Weißt du, so wie Ozzy oder so. Sowas haftet an dir und du behälst das einfach.

Wastin!com: Du hast ja eine ganze Menge Tattoos. Welches hast du dir zuletzt machen lassen und welches davon ist dein Liebstes? Kannst du das sagen?

Dez: Ich habe gerade erst ein paar schwarze Pferde auf meinem Arm dazu bekommen. Und mein Lieblingstattoo ist mein Nachname Fafara, den ich groß auf meinem Bauch tätowiert habe. Das habe ich seit ca. zehn Jahren und das ist wirklich mein Lieblingstattoo.

Wastin!com: Wo hast du das machen lassen?

Dez: In Los Angeles.

Wastin!com: Wie sehen deine weiteren Pläne für das Ende dieses und den Anfang des neuen Jahres aus?

Dez: Touren. Ich werde zwei Tage vor Weihnachten nach Hause kommen und zwei oder drei Wochen dort verbringen. Danach werden wir mit In Flames losziehen. Und ich habe Gerüchte gehört, dass wir danach wieder für ein paar Wochen hier herüber kommen werden, das müssen wir mal sehen. Wir werden im Sommer einige Tourneen und Festivals spielen, so was wie das Dynamo und das Downlow. Dann spielen wir auch in Amerika noch ein paar Festivals, entweder das Ozzfest oder Sounds Of The Underground.

Wastin!com: Also, wirst du Weihnachten gemütlich zu Hause mit deiner Frau und deinem Sohn verbringen?

Dez: Oh ja, auf jeden Fall!

Wastin!com: Danke, das war meine letzte Frage, vielen Dank und nochmals gute Besserung!

Dez: Gerne! Und vielen Dank!

Mehr Info:
Website DevilDriver
Autor: Vera Bunk