wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Liv Kristine - Interview 25. Februar 2006
„Die Beziehung zwischen Künstler und Fan besteht doch aus ständigem Geben und Nehmen.“

Liv Kristine ist zweifelsohne eine Ausnahmekünstlerin. Von ihren Fans lange schon als die Gothic Queen geliebt, feierte sie riesen Erfolge mit der Band Theatre Of Tragedy, lieh auch anderen Bands wie Atrocity oder Cradle Of Filth ihre einzigartige, gefühlvolle, glockenhelle Stimme. Mit letzteren konnte sie sogar eine Grammy-Nominierung verbuchen. Und auch mit ihrer jetzigen Band Leaves´ Eyes und solo verblüffte die Norwegerin ihre Fans immer wieder auf´s Neue. Und nun steht die Veröffentlichung ihres zweiten Solo-Albums 'Enter My Religion' (VÖ 03. März 2006) an und mit diesem Dark-Pop Werk verwöhnt die blonde Sängerin ihre Hörer erneut mit jede Menge Raffinesse, Innovation und unendlich viel Gefühl. Wir haben mit der Liv über ihre Rolle als Künstlerin und Mutter, über ihre neue Platte und ihre Zukunftspläne gesprochen. Aber lest selbst!

Liv Kristine - Interview 25. Februar 2006Wastin!com: Hi Liv! Du hast oft schon Konzerte in Deutschland gespielt, und du lebst ja auch hier. Was magst du am meisten an Deutschland und vermisst du dein Heimatland nicht sehr?

Liv: In Deutschland geht es mir wirklich gut. Ich lebe auf dem Land, da ist es ruhig und der Stress hält sich in Grenzen. In Norwegen bin ich auch auf dem Land aufgewachsen, und natürlich am Meer. Das Meer vermisse ich hier sehr. Ich versuche, mindestens drei bis vier Mal im Jahr nach Norwegen zu kommen.

Wastin!com: Man nennt dich die „Gothic Queen“. Magst du diese Bezeichnung?

Liv: Das ist eine Ehre für mich! Im Ernst, das freut mich sehr. Ich denke, darauf kann ich schon ein wenig stolz sein. Ich bin jetzt seit zwölf Jahren Sängerin, unter anderem im Bereich Gothic Metal und am wichtigsten ist mir nach wie vor das Vertrauen zwischen meinen Fans und mir.

Wastin!com: Wie wichtig ist es dir, eine gute Show für dein Publikum abzuliefern? Was tust du dafür?

Liv: Mir liegt der direkte Kontakt zum Publikum bei Live-Konzerten sehr am Herzen, die Beziehung zwischen Künstler und Fan besteht doch aus ständigem Geben und Nehmen. Vielleicht fühle ich mich deshalb auch an schlechten Tagen absolut wohl auf der Bühne. Wir wollen unseren Standard unbedingt beibehalten, das ist uns sehr wichtig. In der Band spielen nur professionelle Musiker, das hilft enorm. Schließlich sind die Tickets für ein Konzert nicht gerade billig, wir sind unserem Publikum sehr dankbar und wollen ihm natürlich auch eine gute Show bieten!

Wastin!com: Mit welchem Gefühl sollten die Fans nach einer Show nach Hause gehen?

Liv: Mit einem positiven Gefühl! Wir wissen unser Publikum zu schätzen; wir haben den Leuten eine gute Show geboten, sie haben uns ihre Freude darüber gezeigt. Wie gesagt: ein ständiges Geben und Nehmen.

Wastin!com: Wenn du auf Tour bist, hast du ein bestimmtes Ritual bevor du auf die Bühne gehst?

Liv: Zuerst ziehe ich mich an. Danach kommt der Lippenstift an die Reihe, der muss sitzen. Für alles zusammen brauche ich ungefähr zehn Minuten. Wenn ich noch etwas Zeit habe, trinke ich gerne noch einen Vanilletee.

Wastin!com: Die Medien und die Musikpresse sucht ja immer nach besonders passenden und neuen Begriffen für den Sound einer Band. Wie würdest du deinen Sound benennen?

Liv: Ich würde sagen: Gothic Metal mit klassischen Elementen, zum Beispiel von Edvard Grieg. Tiefer Männergesang findet sich ebenfalls an der einen oder anderen Stelle. Darüber hinaus gibt es manchmal auch Anklänge aus dem norwegischen Folk.

Wastin!com: Dann lass uns doch mal über dein neues Album 'Enter My Religion' sprechen. Bitte erzähle uns etwas darüber! Was sollten die Leute darüber wissen? Kannst du es beschreiben, worum geht es?

Liv: Seit meinem ersten Album 'Deus Ex Machina' sind jetzt acht Jahre vergangen. Seit damals hat sich für mich sehr viel verändert: Ich habe einen Plattenvertrag bei Roadrunner Records und kann meine Songs in unserem eigenen Studio aufnehmen. Außerdem ist mein Mann mein Produzent. Am wichtigsten für mich ist aber, dass ich meine eigenen Texte schreibe und an der Produktion meiner Songs teilhabe. Ich kann meine eigenen Entscheidungen treffen und mich als Künstlerin so weiter entwickeln, wie ich es mir vorstelle. Meiner Ansicht nach kann man das auf 'Enter My Religion' auch deutlich hören. Das Album ist sehr persönlich und emotional geworden, mit Elementen verschiedener Kulturen und auch der Einfluss klassischer Musik ist deutlich zu erkennen. 'Deus Ex Machina' war ein wunderbarer Start, aber es war noch nicht so persönlich und noch nicht so reich an unterschiedlichen Einflüssen.

Wastin!com: Warum hast du diesen Titel gewählt? Welche Bedeutung steckt hinter ihm?

Liv: 'Enter My Religion' bietet einen Einblick in verschiedene Bereiche meines Lebens, es ist gewissermaßen eine Einladung in meine persönliche Welt. Die Texte handeln von Hoffnungen, Gedanken, Ideen, Erfahrungen; davon, eine Frau zu sein, verliebt zu sein, eine Mutter zu sein – davon, ich selbst zu sein.

Wastin!com: Was würdest du als deine „Religion“ bezeichnen? Bist du religiös, glaubst du an Gott? Wie wichtig ist Religion für dich?

Liv: Für mich bedeutet Religion das, woran ich glaube. Ich glaube an die ewige Kraft des Lebens, an das Leben an sich. Meine Religion ist das Leben selbst. Vor zwei Jahren durfte ich einem wunderbaren Sohn das Leben schenken und es gibt seitdem für mich nichts Wichtigeres.

Wastin!com: Inwieweit unterscheidet sich 'Enter My Religion' von deinen vorigen Platten?

Liv: Inzwischen ist viel Zeit vergangen, ich habe viele neue Erfahrungen gemacht, an denen ich gewachsen bin. Allein die Tatsache, dass ich Mutter geworden bin, hat mein ganzes Leben verändert. Ich bin reifer geworden und fühle mich sehr viel ausgeglichener.

Liv Kristine - Interview 25. Februar 2006Wastin!com: Wer hatte die Idee zum Cover von 'Streets Of Philadelphia'? Das ist atemberaubend!!

Liv: Tausend Dank, es ist immer schön zu hören, wenn ich meinen Fans mit meiner Arbeit Freude bereiten kann! Springsteens Stimme hat einen ganz bestimmten Zauber, der dieses Stück so besonders macht. Das hat mich fasziniert. Normalerweise ist es für mich kein Problem, einen Song einzusingen, nachdem ich ihn einmal gehört habe. 'Streets Of Philadelphia' hat mich dagegen viel Arbeit gekostet, aber ich denke, das Ergebnis ist jede Minute wert! Ich habe übrigens für das Album einen Demogesang ausgewählt, da er meiner Vorstellung von Emotionalität so nahe kommt wie keine der späteren Aufnahmen.

Wastin!com: Wie entsteht ein „Liv Kristine-Song“?

Liv: Am Anfang steht immer eine Melodie, instrumental oder mit Gesang. Jedes Stück entwickelt seine eigene Identität und steht für sich. Bis zur Vollendung kann dieser Prozess acht Minuten, aber auch drei Monate dauern.

Wastin!com: Woher nimmst du die Inspiration für deine Lyrics?

Liv: Meine Texte handeln von verschiedenen Facetten oder Situationen aus meinem Leben; sie erzählen von Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Wastin!com: Würdest du sagen, dass du die Welt nun mit anderen Augen siehst, seitdem du Mutter bist? Wie beeinflusst dich das als Künstlerin?

Liv: Ja, absolut. Beispielsweise hatte meine Schwangerschaft einen positiven Einfluss auf meinen Gesang. Mein Sohn Leon hat meinem Leben einen ganz neuen Sinn gegeben, er ist das Allerwichtigste für mich. Kleinere Probleme sind plötzlich gar nicht mehr so wichtig. Ich habe eine neue Art zu lieben kennen gelernt, das ist wie ein ständig anhaltendes Glücksgefühl.

Wastin!com: Inwiefern beeinflusst dein Mann Alexander seine Arbeit und deine Musik? Ihr arbeitet ja sehr eng zusammen, er ist ja auch der Produzent deiner Platte. Genießt du diese Zusammenarbeit oder gibt es auch schon mal Auseinandersetzungen? Wer hat das letzte Wort?

Liv: So etwas wie ein „letztes Wort“ gibt es bei uns nicht. Wenn es eine Meinungsverschiedenheit gibt, diskutieren wir solange, bis wir einen guten Kompromiss erarbeitet haben, davon profitieren letztendlich alle.

Wastin!com: Wie hat dich die sehr erfolgreiche Zeit mit Theatre Of Tragedy geprägt? Mit welchem Gefühl schaust du auf diese Zeit zurück?

Liv: Ich bin stolz auf das, was ich mit Theatre Of Tragedy erreicht habe. Trotzdem ist dieses Kapitel meines Lebens endgültig abgeschlossen. Ich habe auch keinen Kontakt mehr zu den Jungs. In meinen Augen war es ganz einfach Pech, dass sie mich aus der Band geworfen haben. Jetzt sind Leaves’ Eyes und mein Soloprojekt mein neues Glück und ich möchte um nichts in der Welt tauschen.

Wastin!com: Madonna ist ein Vorbild für dich, warum? Hast du sie schon einmal getroffen?

Liv: Nein, leider noch nicht. Könntest du nicht ein Treffen mit ihr organisieren? Ich würde sie gerne fragen, wie ihr Zeitmanagement als Mutter und Künstlerin aussieht. Das würde mich wirklich sehr interessieren.

Wastin!com: Du hast schon mit so vielen anderen Künstlern zusammen gearbeitet. Was gefällt dir daran am meisten?

Liv: Das Beste an solchen Projekten ist für mich, dass durch die neuen Einflüsse ganz neue Ideen entstehen, die vorher vielleicht gar nicht möglich gewesen wären. Geballte Kreativität kann alles möglich machen!

Wastin!com: Mit Cradle Of Filth warst du für einen Grammy nominiert! Wie war das für dich?

Liv: Ich bin sehr stolz darauf, das war eine ganz wundervolle Erfahrung! Eine Grammy-Nominierung ist eine ganz besondere Ehre für einen Musiker.

Wastin!com: Wie sehen deine Pläne für dieses Jahr aus?

Liv: Nachdem die Arbeiten an meinem Soloalbum beendet sind, steht eine EP für Leaves’ Eyesmit vier oder fünf neuen Songs an, eine Art Weiterführung der 'Vinland Saga'. Und natürlich möchte ich dieses Jahr viele Konzerte geben, entweder mit Leaves’ Eyes oder solo. Auf jeden Fall werde ich beim WGT in Leipzig dabei sein, alles Nähere dazu erfahrt ihr auf den Websites. 2006 wird ein anstrengendes Jahr, aber es braucht nur einen guten Plan, um meine Arbeit und das Wichtigste in meinem Leben, eine Mutter zu sein, miteinander zu vereinen. Ich freue mich schon sehr!

Wastin!com: Vielen Dank, Liv! Und alles Gute

Mehr Info:
Website Liv Kristine
Website Leaves´ Eyes
Autor: Vera Bunk