wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
The Creetins - Interview mit Frederick – 06. September 2006
„Catchiger, ehrlicher Punkrock mit Melodie und Rotz!“

The Creetins - Interview mit Frederick – 06. September 2006Zugegeben, Punkbands sind auf dem Label Roadrunner Records eher eine Ausnahme, aber wenn es eine Band geschafft hat, im Kölner Kader aufgenommen zu werden, dann will das auch was heißen! Die drei Kieler von The Creetins starten mit ihrem RR Debüt '(The) City Screams My Name' voll durch! Die Platte erfreut sich allgemein sehr großer Beliebtheit und auch live spielt das Trio im ganzen Land die Bühnen platt! Im Interview klärte uns Frontmann und Gitarrist Frederick darüber auf, wie es zum Deal mit dem Label kam, was man über die neue Scheibe alles wissen sollte und verriet uns, wo sein Lieblingsgig war. Aber lest lieber selbst!

Wastin!com: Hi Frederick! Euer Album '(The) City Screams My Name' steht seit dem 01. September im Laden stehen, welche Reaktionen erhofft ihr euch?

Frederick: Ganz klar – natürlich positive Reaktionen!! Wir haben uns bei der neuen Platte viel mehr Zeit im Studio gelassen und uns regelrecht den Arsch aufgerissen, damit wir 100% zufrieden sind mit der Scheibe.

Wastin!com: Welche Presse- oder Fanreaktionen habt ihr schon bekommen?

Frederick: Wir haben schon sehr viele positive Rückmeldungen bekommen, was echt super ist! Die einschlägigen Punk-Fanzines feiern die Platte ab, sogar die Metalpresse hat ein Auge auf uns geworfen und findet die Scheibe super! So darf es gerne weitergehen, die Platte kommt verdammt gut an!

Wastin!com: Was sollten die Leute über diese Platte wissen? Was erwartet sie auf diesem Album?

Frederick: Entscheidend war bei dem neuen Album, dass wir mehr Zeit im Studio zur Verfügung hatten. Wir konnten Dinge ausprobieren, für die wir bei den beiden Vorgängeralben nie die Zeit gehabt hätten. Uns war es wichtig, dass die Platte abwechslungsreich wird, und ich denke, das haben wir geschafft ohne dabei den
roten Creetins-Leitfaden zu verlieren! Die Live-Energie auf Platte einzufangen war ebenfalls wichtig, da wir eine ehrliche Platte wollten, die auch ein paar Ecken und Kanten hat, und nicht so überproduziert klingt, wie das meiste, was im Radio läuft!

Wastin!com: Wieso habt ihr euch gerade für den Titel '(The) City Screams My Name' entschieden? Was bedeutet er?

Frederick: Der Titel ist eine Textzeile aus dem Song 'Two Lights In 79' und vermittelt eine Art Aufbruchsstimmung, in der man am liebsten die ganze Welt umarmen möchte! Für uns war´s ja quasi auch ein Aufbruch, somit fanden wir den Albumtitel perfekt!

Wastin!com: Wie würdet ihr euren Style beschreiben?

Frederick: Vielleicht so: catchiger, ehrlicher Punkrock mit Melodie und Rotz!

Wastin!com: Welche Weiterentwicklungen sind auf '(The) City Screams My Name' gegenüber euren vorigen Releases zu verzeichnen?

Frederick: Wir haben uns getraut, aus dem normalen Songwriting-Schema auszubrechen, haben diesmal einen ruhigeren Song und insgesamt viel mehr Einflüsse auf der Platte als sonst, was natürlich daran liegt, dass sich unser Musikgeschmack über die letzten Jahre auch weiterentwickelt hat. Dadurch ist die Platte einfach viel abwechslungsreicher und das ist gut so! Schließlich will
doch niemand 10x die gleiche Platte von einer Band kaufen oder?

Wastin!com: Welche drei Dinge braucht ein Album, um perfekt zu sein?

Frederick: Es muss eigenständig, abwechslungsreich und mitreissend sein!

Wastin!com: Das ist nun euer erstes Release auf Roadrunner Records. Wie kam es dazu?

Frederick: Roadrunner hat damals ein Demo bekommen, war begeistert, und dann hat sich noch ein A&R ´ne Show von uns reingepfiffen. That´s all. Drei Monate später war die Platte im Kasten und wir haben den Vertrag gesignt!

Wastin!com: Was bedeutet es für euch nun bei RR unterschrieben zu haben?

Frederick: Wir sind sehr zufrieden mit dem Label, da wir jetzt die Möglichkeit haben, einen Schritt weiterzukommen! Die ganze Infrastruktur ist natürlich viel grösser als
bei einem kleinen Indie, insofern werden uns ganz neue Türen geöffnet und Möglichkeiten gegeben, halt genau das, was wir wollen! Es kann nicht schaden,
dass die Platte plötzlich in jedem Plattenladen steht – schließlich wollen wir die
Dinger ja auch verkaufen...!

Wastin!com: Man würde euch vielleicht eher bei einem Punklabel wie Fat Wreck Chords erwarten. Fühlt ihr euch dennoch wohl und gut aufgehoben zwischen den ganzen Metalbands?

Frederick: Na klar! Fat Wreck ist übrigens auch ein astreines Label, das wir sehr gerne mögen! Aber bei Roadrunner fühlen wir uns sehr gut aufgehoben, man darf nicht vergessen, dass Roadrunner auch schon geile Punkplatten rausgebracht hat, z.B. von den Misfits, Shelter und jetzt aktuell den The New York Dolls!

Wastin!com: Euer Bassist Hendrik hat die Band im letzten September verlassen und ihr habt die Platte alleine eingespielt. Was hatte das für Vor- und Nachteile?

Frederick: Um ehrlich zu sein, es hatte schon mehr Vorteile. Es war kein Problem für Matthias und mich die Platte zu zweit einzuspielen, wir konnten uns auf´s Wesentliche konzentrieren und haben quasi eine „Brüder“-Platte gemacht!
Wenn jemand nicht zu 100% hinter einer Band steht, gibt’s immer wieder Probleme und das wollten wir vermeiden!

Wastin!com: Wie war die Zusammenarbeit mit Produzenten Andi Jung?

Frederick: 1A! Andi und Archi (ex-Terrorgruppe) haben gute Arbeit geleistet und sind beide coole Typen mit viel Erfahrung, und sowas macht sich natürlich bei den Aufnahmen bemerkbar, wenn da zwei alte Hasen an den Reglern sitzen. Wir hatten auf jeden Fall verdammt viel Spass mit den beiden in Berlin!

Wastin!com: Wie und wo war er euch besonders hilfreich?

Frederick: Beide haben es geschafft, ein Maximum aus uns herauszukitzeln, da sie ganz genau wussten, wie weit sie gehen können!

Wastin!com: Wie genau hat Stefan „Fanski“ Lorenzen als neuer Bassist dann zu euch gefunden?

Frederick: Fanski ist schon seit längerem mein Mitbewohner, er war die erste Wahl für uns, und ist jetzt seit Dezember dabei!

Wastin!com: Ihr seid schon sehr viel rumgekommen in den letzten Jahren und habt schon mit wahnsinnig vielen Bands zusammen gespielt, wo war der schönste Auftritt und warum?

Frederick: Hhm, das waren so viele... Gerne erinnere ich mich an ein Festival in der Nähe von Rendsburg, wo die Bühne bei 'Hot Breeze' gestürmt wurde, das war klasse! Und die Deconstruction-Tour, die wir jetzt mitgespielt haben, war ein Hammer!!! Es war eine Ehre für uns mit den Helden der Jugend auf einer Bühne zu stehen, ich sag´ nur Pennywise und Bouncing Souls!

Wastin!com: Ihr gebt Face To Face als einen eurer Einflüsse an, leider gibt es diese Band ja schon seit 3 Jahren nicht mehr. Inwiefern beeinflussen sie noch heute euren Sound?

Frederick: Nun, Face To Face sind eine Band, die wir alle sehr gerne hören, ich denke, in einem gewissen Maß werden sie uns weiterhin beeinflussen!

Wastin!com: Ihr werdet auch noch den ganzen September, Oktober und August hindurch Dates spielen. Wie bleibt ihr so lange überhaupt motiviert?

Frederick: Das ist überhaupt kein Problem, auf Tour zu sein ist für uns das Grösste, was es gibt!

Wastin!com: Gibt's auch schon mal Streit untereinander, wenn ihr so lang im Tourbus unterwegs seid?

Frederick: Logo, aber ich bin halt der ältere Bruder! ;-)

Wastin!com: Habt ihr ein Ritual bevor ihr auf die Bühne geht?

Frederick: Ja, das bleibt aber geheim, das hat noch nie jemand gesehen!

Wastin!com: Wie geheimnisvoll! :) Wie kann man sich eure Live-Show vorstellen?

Frederick: Heiß! Ich würde sagen, guckt´s euch einfach selber an! Checkt die Dates auf unserer Homepage!

Wastin!com: Spielt ihr lieber auf eurer eigenen Tour oder auf Festivals wie dem Wiesen Festival?

Frederick: Beides ist cool, Abwechslung ist immer wichtig!

Wastin!com: Mit welchen Eindrücken sollten die Leute nach eurer Show nach Hause gehen?

Frederick: „Die haben gerockt, die haben 200% gegeben, das war ´ne ehrliche Punkrock-Show, da geh ich das nächste Mal wieder hin!“

Wastin!com: Wie viele Songs der neuen Platte spielt ihr auf der Tour?

Frederick: Das ist fast das ganze neue Album, denn die neuen Songs machen momentan extrem viel Spass auf der Bühne!

Wastin!com: Was werdet ihr nach der Tour machen?

Frederick: Weitertouren!

Wastin!com: Und was kann man dieses Jahr sonst noch von euch erwarten?

Frederick: Wir werden uns den Arsch abspielen uns zusehen, dass die Platte nach und nach in anderen Ländern erscheint! Checkt einfach unsere Website oder unser MySpace.com-Profil für aktuelle News!

Wastin!com: Okay, vielen Dank, das wars!!!! :)

Frederick: Danke auch!

Mehr Info:
CD-Review The Creetins – '(The) City Screams My Name'
Website The Creetins
The Creetins @ MySpace.com
Autor: Vera Bunk