wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Emil Bulls – Interview mit Chrissy – 27. Februar 2007
Emil Bulls – Interview mit Chrissy – 27. Februar 2007, München„Wir versuchen als Band immer neue Wege zu gehen, neue Dinge auszuprobieren.“

Gerade einmal eine Woche ist es her, dass die Emil Bulls ihr neustes Werk 'The Life Acoustic' in die Plattenläden gestellt haben und schon jetzt ist es aus den Plattenspielern nicht mehr wegzudenken.
Mit 'The Life Acoustic' zelebrieren die Jungs aus der Nähe von München ihr 10-jähriges Bandbestehen. Es waren 10 Jahre, in denen viel passiert ist. Es gab gute und schlechte Zeiten. Jetzt ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Und die Truppe hat ein wirklich erstklassiges Werk dazu abgeliefert. Die Jungs haben nicht einfach ein „Best Of“-Album gemacht, vielmehr haben sich die Fünf hingesetzt, ihre Songs auseinander genommen, einmal - wie sie sagen durch den „Ideen-Häcksler“ gejagt - und wieder zusammengesetzt. Rausgekommen ist ein mehr als fettes Akustik-Set bestehend aus 13 Songs. Und genau dieses haben Sänger Christ und Co. im Juli 2006 in der Nähe von München vor ca. 300 Fans vorgetragen und aufgenommen. Und jetzt steht das Ganze abgemischt und gemastert im Plattenregal. Und bald steht gibt´s auch noch die Tour zur Platte und die sollte man sich erst recht nicht entgehen lassen! Mehr als Grund genug also mal einen der Herren zum Gespräch zu bitten. Erhört wurde unsere Einladung von Gitarrist Chrissy, der uns bereitwillig alle Fragen beantwortet hat, die uns auf der Seele brannten, aber lest selbst!


Wastin!com: Hi Chrissy! Am 23. Februar ist euer neues Album 'The Life Acoustic' erschienen. Was sollte man darüber wissen?

Chrissy: Man sollte es sich einfach mal anhören. Die Musik sollte für sich selber sprechen. Dann weiß man, dass wir das härteste Unplugged Album gemacht haben. Das hat nix zu tun mit gemütlich-vor-sich-hindudeln á la Clapton oder Ähnlichem. Wir haben versucht, die Härte, die man von uns gewohnt ist, auch akustisch rauszulassen.

Wastin!com: Was glaubst du, macht den Reiz an diesem Album für den Fan aus?

Chrissy: Wenn eine Band gut ist, dann ist es unheimlich spannend zu hören, wenn sie Songs anders interpretiert und in neue Sphären hebt. Man lernt die Band und die Songs nochmal anders kennen. So ähnlich, wie wenn man morgens aufwacht und sich denkt; „Hoppla, das hab´ ich an der Frau ja noch gar nich gekannt, das ist ja Hammer.“

Wastin!com: Wie kam es überhaupt zu der Idee ein Akustik-Album aufzunehmen?

Chrissy: Wir versuchen als Band immer neue Wege zu gehen, neue Dinge auszuprobieren, raus zu gehen und zu schauen, was dann so passiert. Emil Bulls war ja noch nie eine einfach einzuordnende Band. Wir haben schon immer Dinge gemacht, die man von uns so nicht erwartet hat, und da gehört diese Platte auf jeden Fall dazu.

Wastin!com: 'The Life Acoustic' beinhaltet ja nicht einfach Songs, die unplugged aufgenommen wurden, ihr habt die Arrangements teilweise umgestellt und einiges geändert. Bei welchem Song war das die größte Herausforderung?

Chrissy: Am schwersten aber auch am ergreifendesten ist, glaube ich, 'Monogamy' geworden. Hier hat sich auch die Songstruktur und das Backing am meisten verändert. Das ist pure Gänsehaut der Song.

Wastin!com: Welcher Akustik-Song gefällt dir persönlich am besten?

Chrissy: Da gibt es keinen Favoriten. Generell finde ich es einfach super, wenn man sich nicht einfach so mit Mittelmaß zufrieden gibt. Das gibt es sowieso viel zu häufig, dass immer gleich alles passt und irgendwie schon hinhaut. Man sollte auch mal wieder dahin zurückkommen, dass Kritik was Positives sein kann und ´ne Menge bewegen kann. Es muss ja nicht immer alles gleich scheisse sein. Wenn was Gutes dabei rauskommt, ist das viel befriedigender, auch wenn man sich mal gescheit anstrengen muss.

Wastin!com: Auf der Platte kann man an vielen Stelle – beispielsweise bei 'Mongoose' – die Fans mitsingen hören. Was ist das für ein Gefühl auf der Bühne von so einer Masse begleitet zu werden?

Chrissy: Das ist so mit das Beste, was man als Band erleben darf. Das sind die Momente, wofür man das alles überhaupt macht. Unbezahlbar und unbeschreiblich geil. Das Schöne ist, dass man sich dann gar nicht mehr bewusst ist, dass man auf einer Bühne vor allen steht. Man hat vielmehr das Gefühl, mit allen zusammen einfach geile Songs zu singen und zu spielen. Ziemlich abgefahren ist das.

Wastin!com: Schon jetzt überrollen euch die Bestellungen zum Album und zur kommenden Tour. Habt ihr damit gerechnet?

Chrissy: Überhaupt nicht. Die Platte war als kleiner Release ohne Chart-Relevanz und in kleiner Auflage geplant. Jetzt haben wir schon vor dem Release ´ne neue Auflage drucken müssen, das haut uns echt um.

Wastin!com: Inwiefern unterscheidet sich ein unplugged Gig von einem „normalen“ Konzert, abgesehen von der Tatsache, dass er unplugged ist? (Atmosphäre etc.)

Chrissy: Wir hatten ja letzte Woche unser Release Konzert und lustigerweise war, abgesehen von der Bühnendeko und den anderen Instrumenten, die wir umhatten, gar kein Unterschied. Die Leute haben mitgesungen, getanzt und ein paar sind tatsächlich gestage-dived. Das hatte mal richtig Style. Langsam kommen mit auch Zweifel, ob wir überhaupt das Ganze Strom Ding brauchen, wenn das akustisch genauso geht. Auf jeden Fall war´s auch die härteste Unplugged-Show, die es gibt. Nix mit bestuhlt und interessierte Gesichter, sondern Fans, die voll mitgehen und ausrasten.

Wastin!com: Ihr habt als Band jetzt schon 10 Jahre auf dem Buckel, welches Resümee kannst du aus diesen Jahren ziehen?

Chrissy: Dass wir trotz einigen echt tiefen Tälern es immer wieder geschafft haben, auf Berge zu klettern und dabei nie den Spaß daran verloren haben, unser Ding zu machen. Dass wir immer noch nicht wirklich wissen, wo es uns hintreibt, dabei aber immer wieder neue Dinge entstehen, von denen wir gar nicht wussten, dass sie in uns steckten. Dass wir jedes Mal, wenn wir die Bühne verlassen, offene Münder zurücklassen bei denen, die uns das erste Mal gesehen haben. Dass wir keinen billigen „Wir werden 10 Jahre, da habt ihr alle Singles als Platte“-Rückblick gemacht haben. Dass wir stattdessen eine echt gelungene geile Unplugged-Rock-Platte hingekriegt haben. Dass wir einfach ´ne saugute Band sind und es uns immer noch gibt. Darauf können wir mal echt Stolz sein.

Wastin!com: Wie wahr! Was war das Skurrilste, das ihr in all der Zeit erlebt habt?

Chrissy: Da gab´s einiges. Zum Beispiel nächtliche Tramper Fahrten zu irgendwelchen Tankstellen im Nichts, weil das Bier im Bus alle war. Oder ganz, ganz schräge Veranstalter, die ihren Club mit allen Irrsinnigkeiten ausgeschmückt hatten, zum Beispiel sprechende Fische und so Zeug. Verrückte Bus-Fahrer, die ihre Playstation-süchtigen Kinder mit in den Bus gepackt haben. Skurrile Unterhaltungen in Slowenien oder Italien, bei denen keiner den anderen verstanden hat, aber trotzdem eine super Unterhaltung hatte. Da gibt’s so viel.

Wastin!com: Was war das Schönste?

Chrissy: Da gibt’s noch mehr, aber um es kurz zu machen: Dass es uns immer noch gibt, die kleine, eigensinnige Rockband aus der Nähe von München, Wahnsinn eigentlich.

Wastin!com: Wie sehen eure Pläne für die nächste Zeit aus?

Chrissy: Wir gehen jetzt erst mal auf Tour zur Unplugged-Platte. Also auf Unplugged Tour. Da freu´ ich mich schon so drauf. Einfach nur eine Gitarre dabei, sonst nix, den ganzen Tag Zeit, um Schmarrn zu reden. Super. Vier Wochen Deutschland, Österreich, Schweiz. Wunderbar. Von Currywurscht beim Lukullus in Hamburg bis Bosna an der Donau in Wien hin zu ´nem unglaublichen 4 Gänge Menü in der Schweiz werde ich alle kulinarischen Festlichkeiten, die mir begegnen, feiern.

Wastin!com: Any last words?

Chrissy: Jawohl. Diese Platte und alles drum rum ist unser Baby. Wir machen gerade alles selber, von der Finanzierung über das Design, das Drucken der Shirts, die Tourvorbereitung, das Bühnenbild bis hin zum Versand von unserem Online Shop. Deswegen liegt uns diese Platte auch extrem am Herzen, denn am Ende müssen wir mit unserem Namen dafür geradestehen.
Also kommt zur Tour und gebt Euch die Unplugged-Rockshow ;)

Wastin!com: Vielen, vielen Dank!! Liebe Grüße aus Aachen! :)

Chrissy: Viele Grüße aus dem Zug zurück!

Mehr Info:
CD-Review - Emil Bulls 'The Life Acoustic'
Interview - Emil Bulls am 08. Oktober 2005, Aachen
Gig-Review - Emil Bulls am 08. Oktober 2005, Aachen
CD-Review - Emil Bulls 'The Southern Comfort'
Interview - Emil Bulls März 2002
Emil Bulls: Website / MySpace
Autor: Vera Bunk