wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
The Blackout Argument - Interview mit Chris Z am 07. Juni 2007, München
„Wir sind alle mit ganzem Herzen Musiker und ohne Band würden wir wahrscheinlich emotional verkümmern.“

The Blackout Argument, geboren aus bereits bekannten und dahin geschiedenen Bands wie Flyswatter und Paint The Town Red, starten zurzeit mächtig durch. Mit ihren Veröffentlichungen 'Munich Angst' (VÖ erstmals 08/2007) und 'Munich Valor' (VÖ 04/2007) begeistern Frontmann Sinan und Co. die Hardcore-Gemeinden allerorts. Die Jungs glänzen mit musikalischer Ausgereiftheit und Power. Unter diesen Umständen konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, die Truppe mal genauer zu betrachten und baten Gitarrist und Songschreiber Chris Z zum Gespräch. Der sympathische Saiterzupfer offenbarte uns nicht nur allerlei Wissenswertes über die Band und ihre Musik, sondern verriet außerdem noch spannende Details aus dem Leben der fünf Vollblutmusiker. Aber lest selbst!

Wastin!com: Hi und danke, dass du dir die Zeit für ein kurzes Interview genommen hast! Könntest du uns bitte zuerst einmal die Band kurz vorstellen?

Chris Z: Hey, klar mach ich gerne! The Blackout Argument sind seit ihrer Gründung Sascha (Bass), Sinan (Gesang), Philip (Drums), Chris18 (Gitarre) und ich, Chris Z, (Gitarre). Jeder von uns hat vorher schon in anderen Bands gespielt wobei Flyswatter und Paint The Town Red davon die bekanntesten sein dürften. Wir haben uns Ende 2005 zusammengefunden und im März 2006 unsere erste Show gespielt. Seitdem ist viel passiert und es scheint so turbulent weiterzugehen.

Wastin!com: Gibt es etwas, das man unbedingt über euch wissen sollte?

Chris Z: Wir können alle ganz fantastisch programmieren!! :-)

Wastin!com: War euch nach der Auflösung eurer Vorgängerbands Paint The Town Red und Flyswatter von vorne herein klar, dass ihr weiterhin Musik machen müsst und dass es auch definitiv weitergehen wird? Und wie genau kam es dann zur Gründung von The Blackout Argument und was war das Ziel, welches dahinter steckte?

Chris Z: Ja auf jeden Fall! Wir sind alle mit ganzem Herzen Musiker und ohne Band würden wir wahrscheinlich emotional verkümmern, hahaha!
Nachdem sich meine damalige Band Paint The Town Red 2006 aufgelöst hat war von Anfang an klar, dass ich etwas Neues starten würde. Ich wollte endlich mal etwas Melodisches machen, ein Wunsch, den ich schon lange hegte. Bei Philip war es ähnlich. Wir haben telefoniert und waren uns ziemlich schnell einig in welche musikalische Richtung das Ganze gehen sollte. Nach einigen Proben standen die ersten fünf Songs und wir haben weiter Musiker gesucht, die auf so einen Sound Bock hatten.

Wastin!com: Wie kam der Kontakt zwischen euch zustande?

Chris Z: Ich hab Philip´s Telefonnummer von Marco Kärger bekommen mit dem ich schon bei PTTR gespielt hatte. Die beiden kannten sich noch aus Flyswatter-Zeiten. Sascha hat Philip inner Disco kennengelernt, Sinan habe ich im Internet gefunden, als er CDs von mir bei ebay gekauft hat, und Chris18 wurde von Sinan angeschleppt.

Wastin!com: Was steckt hinter dem Namen The Blackout Argument? Hat er einen tieferen Sinn für euch?

Chris Z: Der Bandname basiert auf einem verheerenden Streit, den ich einmal mit einer Person hatte, die mir sehr Nahe stand. Das Ganze ist total eskaliert und endete auf beiden Seiten in einem Blackout.

Wastin!com: Kommen wir mal zu euren aktuellen Releases. 'Munich Angst', welches ja ein Re-Release eurer ersten EP ist und 'Munich Valor', das Nachfolgestück, sind ja unlängst rausgekommen und wurden mit viel Lob überhäuft. Habt ihr mit einer solchen Reaktion gerechnet?

Chris Z: Wenn man Songs schreibt oder eine CD aufnimmt, macht man sich eigentlich keine Gedanken wie diese am Ende ankommen wird, man tut einfach das, was man für richtig hält. Besonders bei 'Munich Valor', wo der gesamte Songwriting- und Aufnahmeprozess extrem kurz war, war auch gar keine Zeit dafür. Sobald alles im Kasten ist, fragt man sich natürlich schon, wie es bei den Hörern ankommen wird, dementsprechend cool finden wir es auch, dass die Reaktionen bisher so positiv ausgefallen sind!

Wastin!com: Seid ihr selber zufrieden mit den Ergebnissen eurer Arbeit?

Chris Z: Das darfst du einen Musiker nicht fragen, der findet immer etwas, das man hätte NOCH BESSER machen können, hahaha. Aber nein, wir sind schon sehr zufrieden, vor allem mit unserer neuen MCD 'Munich Valor'.

Wastin!com: Wie würdest du selbst eure Musik beschreiben?

Chris Z: Wir werden das in Interviews oft gefragt, was meiner Meinung nach ein gutes Zeichen ist, da wir wohl nicht so leicht zu klassifizieren sind. Ich mache es mir meistens einfach und sage, dass wir „melodischen Hardcore“ spielen. Auch die Bezeichnung „Hardcore-Rock“ kommt der Sache ziemlich nahe. Die Songstrukturen und Riffs sind einfach und druckvoll, auf jeden Fall stark am Hardcore der 90er Jahre angelehnt. Die Refrains und Gesangsmelodien sind sehr catchy und poppig, ohne dabei jedoch weinerlich zu wirken. Es gibt schnelle Parts, ruhige Parts und ´ne Menge rockige Parts. So in der Art…

Wastin!com: Woher nehmt ihr die Inspirationen zu den Songs und den Lyrics, die ja oft sehr persönlich gehalten sind?

Chris Z: Sinan und ich schreiben die Texte und unsere Hauptinspiration sind die Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen. Genau wie jeder andere Mensch erleben wir Dinge, die uns verändern und einen Eindruck hinterlassen. Wir versuchen mit diesen Dingen reflektiert umzugehen und in den Texten festzuhalten, was sie mit uns machen.

Wastin!com: Gibt es Bands, die euch in eurem Sound beeinflussen? Wenn ja, welche?

Chris Z: Oha, da gibt’s sicher eine ganze Menge!! Viele davon haben auch sehr wenig mit der Musik zu tun, die wir spielen und wenn man das Ganze auf die absoluten Basics runterbricht, landen wir (wie fast alle Bands, die härtere Rock-Musik spielen) bei Iron Maiden, Black Sabbath, Led Zeppelin und den frühen Metallica. Nimmt man die Bands zusammen, so hat man alle harten Riffs, die es gibt. Alles, was danach kam, waren nur Variationen.

Wastin!com: Wie entstehen bei euch die Songs? Was kommt zuerst, die Texte oder die Musik?

Chris Z: Die Texte entstehen unabhängig von den Songs. Sinan und ich schreiben Texte sozusagen ins Blaue hinein und wenn es dann ins Studio geht, passen wir sie auf die ebenfalls fertigen Songs an. Die Songs entstehen zumeist aus einem Grundgerüst und Riffs, die entweder Chris18 oder ich anschleppen und die wir dann mit Philip zusammen schustern.

Wastin!com: Wie sieht denn ein typischer Tag im Studio mit The Blackout Argument aus?

Chris Z: Philip holt sich an der Tankstelle eine Apfelsaft-Schorle, zwei Dosen Red Bull, eine Bifi normal und zwei Bifi Roll. Chris18 kommt zu spät, hat sich auf dem Weg ins Studio einen Song überlegt. Ich steh´ mit einem Kafffee-Becher rum und überlege mir, wie man die Songs am effizientesten einspielen kann, um dabei möglichst viel Zeit zu sparen. Dann beginnen wir Gitarren oder irgendwas anderes einzuhacken, reden dabei total schwachsinniges Zeug und hauen Philip dabei ständig von der Seite mit dem Handrücken auf die Schulter, wenn er stoppen soll. Aber eigentlich warten wir die ganze Zeit nur auf den nächsten DAE-Error, hahaha!

Wastin!com: Und was macht ihr sonst so neben der Band?

Chris Z: Ich hab´ einen 12-Stunden Job bei der Uni München und mache nebenbei noch das Label Let It Burn Records. Sascha ist freiberuflicher Programmierer und lässt sich in seiner Freizeit gerade den Unterarm zuhacken. Chris18 programmiert DVD-Menüs, Philip betreibt ein Tonstudio und Sinan bucht Shows und macht Grafik-Stuff.

Wastin!com: Ihr seid ja nun auf Bastardized Recordings. Wie kam es dazu und wie ist die Zusammenarbeit mit dem Label?

Chris Z: Wir waren bereits seit unserem ersten 3-Song Demo mit Bastardized im Gespräch, entschieden uns damals jedoch für Engineer Records, da deren Releaseplan eine unmittelbare Veröffentlichung zuließ. Für unsere neue MCD 'Munich Valor' und die Wiederveröffentlichung von 'Munich Angst' MCD haben wir die Gespräche mit Bastardized wieder aufgenommen und wurden uns schnell einig. Bastardized sind ein sehr cooles, professionelles Label und die Zusammenarbeit läuft extrem gut!

Wastin!com: Was macht euch auf der Bühne aus? Was ist typisch für eine The Blackout Argument Show?

Chris Z: Am Anfang, als uns noch keiner kannte, war es besonders spannend zu sehen, wie uns das Publikum auffasst. Wir haben bewusst sehr unterschiedliche Shows gespielt, um die Reaktionen des Publikums auszuchecken, aber auch um das Schubladen-Denken der Leute auf eine Probe zu stellen. Die Reaktionen waren am Anfang sehr unterschiedlich und wir haben schon gemerkt, dass einige Kids echte Probleme damit hatten nicht zu wissen, wo sie uns hinstecken sollen. Inzwischen kennen die Leute aber unsere Songs und wissen, was sie erwartet. Es gibt eigentlich auf jeder Show jemanden, der 'The Fastbreak' oder 'Regret In Stereo' mitsingt oder es zumindest versucht ;-)
Wir sind fünf vollkommen unterschiedliche Typen, die ihre Gemeinsamkeit in genau dieser Band mit genau dieser Musik gefunden haben, und genau da sehe ich auch die Stärke. Nachdem wir keine Kraft und Zeit damit verschwenden einem bestimmten Image hinterher zu eiern, können wir uns live voll uns ganz auf das konzentrieren, was uns am meisten bedeutet: zu unserer Musik Espresso-Zombie-mäßig abrocken! :-)

Wastin!com: Mit was für einem Gefühl sollten die Besucher nach einem eurer Konzerte nach Hause gehen?

Chris Z: Idealerweise gehen sie nach einer The Blackout Argument Show mit vier Band-Shirts, unserer neuen CD und einem handsignierten Gürtel nach Hause, hahaha. Nur Spass! Nein, im Ernst, wenn jemand nach unserer Show nach Hause geht und das Gefühl hat, ein bischen vom Frust und der Wut, die sich unter der Woche aufgestaut haben, los geworden zu sein, dann haben wir viel erreicht.

Wastin!com: Im September kommt euer erstes Full Length raus, welches den Namen 'Decisions' tragen wird. Was haben die Fans davon zu erwarten?

Chris Z: Stimmt, am 07. September erscheint unser erstes Album auf Lifeforce Records. Ich glaube, dass die Songs auf 'Decisions' eine gute Mischung aus den eher melodischen Songs auf 'Munich Angst' und den etwas härteren Tracks auf 'Munich Valor' sind. Dazu kommen noch einige für uns bisher untypische Songs wie ein Akustik-Track, ein Spoken Word-Track und ein ziemlich ruhiger Song. Uns war es wichtig, die 40 Minuten des Albums keine Langeweile aufkommen zu lassen, und haben die Songs bewusst so ausgewählt, dass viel Abwechslung in 'Decisions' steckt.

Wastin!com: Eine Frage noch: Welche CD darf deiner Meinung nach in keiner gut sortierten Sammlung fehlen?

Chris Z: Oh Mann, da müsste ich mindestens 50 Stück aufzählen und selbst dann würden mir noch dutzende einfallen, die eine absolute Bereicherung sind… Aber jeder, der harte Gitarren-Musik hört, sollte Black Sabbath - 'Paranoid' zuhause stehen haben.

Wastin!com: Okay, das war´s auch schon. Hast du noch irgendwelche letzten Worte?

Chris Z: Vielen Dank für das Interview und den Support!! Wer Bock hat, soll uns auf MySpace.com adden und schreiben. Rein haun!

Mehr Info:
CD-Review - The Blackout Argument - 'Munich Angst'
CD-Review - The Blackout Argument - 'Munich Valor'
The Blackout Argument: Website / MySpaceT
Autor: Alexander Greve