wastin!com wastin!com
CD REVIEWS LIVE REVIEWS INTERVIEWS
HÖRBÜCHER UND HÖRSPIELE
GALLERY TOURDATES Search IMPRESSUM
Wastin!com presents Alternate Eve
Pixies – 'Acoustic & Electric Live'
KoRn - KoRn III - 'Remember who you are'
Der Preis des Verbrechens' Volume 1
Skafield – 'Memories in Melodies''
Dick & Doof – 'In Oxford' Pinksnotred - 'Remedy' Donots – 'The Long Way Home' 'Inspector Barnaby - Volume 7'
Dick &  Doof – 'Dick & Doof sprechen Deutsch: Spuk um Mitternacht'
KISS – 'KISSOLOGY Vol. 3 1992-2000'
'THIS IS SPINAL TAP - 25th Anniversary Edition'
'Tyson – Der Mann. Der Mythos. Die Wahrheit.'
 84 Day Syndrome vs. Gluefactory - 'Antonio Villaraigosa Golden Expressway'
Rockwell – 'Hope & Anchor' Tony Ashton & Friends Live At Abbey Road - 'Endangered Species' Grace.Will.Fall- 'Second Album'
Jack Slaughter – Tochter des Lichts – 'Im Haus des Todes' (11)
Jack Slaughter – Tochter des Lichts - 'Werwolf im Schafspelz' (10)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus II' (8)
Mark Brandis – 'Vorstoss zum Uranus I' (7)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Die Wurzel des Bösen' (9)
Dorian Hunter Dämonen-Killer – 'Im Labyrinth des Todes' (9)
'Die drei ??? und der seltsame Wecker' - LIVE
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Das Heer der Finsternis' (8)
Jack Slaughter Tochter des Lichts – 'Dr. Jekyll & Mrs. Hyde' (7)
Geisterjäger John Sinclair – 'Ein schwarzer Tag in meinem Leben' (54)
Alternate Eve
Die RadioShow auf Antenne AC
zum Mag! Aber gerade gönnt sich 'Alternate Eve' eine verdiente Pause! Den nächsten Sendetermin erfahrt ihr demnächst an dieser Stelle!
Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne Island
Am Samstag, 25. April 2009, fand die Trash And Burn Tour im Conne Island in Leipzig statt. Dabei waren dieses Jahr Darkest Hour, Bleeding Through, Beneath the Massacre, Carnifex, War From A Harlots Mouth, Arsonists, Get All The Girls und Success Will Write Apocalypse Across The Sky. Wenn ihr harte Riffs, Stage Diver und brutale Sounds mögt, dann ist diese Tour genau das Richtige für Euch.

Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandSuccess Will Write Apocalypse Across The Sky – Please cut the name!
Als Startzeit galt 19 Uhr 30. Mit insgesamt einer Stunde Verspätung startete die Trash And Burn Tour 2009 dann auch. Die undankbare Aufgabe, das Publikum für die extrem lange Wartezeit zu entschuldigen, hatten Success Will Write Apocalypse Across The Sky. Leider muss man auch sagen, dass es die Band um Frontman John Collett nicht geschafft hat, für die lange Wartezeit zu entschädigen.
Success Will Write Apocalypse Across The Sky spielten insgesamt ca. 25 Minuten, am Ende hat man auch gemerkt, dass Frontman Collett nicht wirklich viel Lust am Auftritt hatte. Gerade mal eine Hand voll Besucher wollten mehr hören, alle anderen haben den leisen Abgang der Band hingenommen. Mehr Pics von SWWAATS SWWAATS @ MySpace





Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandArsonists Get All The Girls – Brandstifter aus der Wüste!
Die zweite Band des Abends waren nach ca. 15 Minuten Umbaupause Arsonists Get All The Girls. Hier bekam man das erste Mal an diesem Abend eine Entschädigung für das lange Warten, denn von Anfang an legten die fünf Jungs aus Kalifornien eine Show hin, die einfach nur mitriss. Beim dritten Lied hatte der Bassist, Jaeson Bardoni, echtes Durchhaltevermögen bewiesen, denn nach nur knapp 10 Sekunden des Songs riss der Gurt seines Basses - dies hinderte ihn jedoch nicht daran, weiterhin eine gute Show hinzulegen.
Nachdem alles repariert war und der neue Gurt bereits ein Lied hielt, sah man von links Nico – Sänger der Band War From A Harlots Mouth – mit einem Lachen im Gesicht auf die Bühne kommen und nach einem Mikro greifen. Spätestens jetzt war klar, was kommen würde, und genau in dem Moment brüllten beide Sänger ins Mikro - die Masse war einfach nicht mehr zu bremsen. Immer mehr Leute kamen auf die Bühne und sprangen in die Masse.
Leider verschwand Nico nach nur einem Lied von der Bühne, dies reichte aber um allen nochmal einen Schub zu verpassen. So wurden die Zuschauer aufgefordert die Bühne zu stürmen. Nach kurzem Zögern der Fans war die Bühne dann so überfüllt, dass sich da oben keiner mehr richtig bewegen konnte. Dies führte dazu, dass vor der Bühne genug Patz für ein bisschen Bewegung war. Nach ca. 30 Minuten wurde die Show dann leider beendet. Mehr Pics von Arsonists Get All The Girls Arsonists Get All The Girls @ MySpace

Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandWar From A Harlots Mouth – Jazz mal anders!
Als dritte Band kamen dann die Jungs aus Berlin auf die Bühne und man sah, dass War From A Harlots Mouth ihren Heimvorteil ausspielen wollten. Loslegten sie mit 'Heeey Let's Start A Band'. Von Anfang an waren die Leute nicht mehr zu halten - ein Stage Diver nach dem anderen stürmte auf die Bühne. Fronter Nico begeisterte das Publikum und ließ immer wieder die Fans den Text singen. Dann kam etwas, womit keiner gerechnet hatte: Filip – Bassist von Wfahm – sprang mitsamt seines Instrumentes in die Masse und ließ sich tragen. Kurze Zeit später machte Nico es ihm nach und sprang hinterher. Nachdem alle wieder auf der Bühne waren, holte Nico einen Fan auf die Bühne und ließ ihn singen - dies nutze Nico wiederum für einen erneuten Sprung in die Massen. Der nun neue unbekannte Frontman brüllte das ganze Lied und man hatte fast den Eindruck als wolle er das Mikro nicht wieder hergeben. Nachdem Nico das Mikro wieder zurück erobert hatte, forderte er die Fans am Ende von 'Uptowngirl' zu einer Wall of Death auf. Um diese dann auch entsprechend einzuleiten spielten WFAHM das Ende von 'If You Want To Blame Us For So'. Aber auch hier war der Spaß nach 30 Minuten leider auch schon wieder vorbei. Mehr Pics von War From A Harlots Mouth War From A Harlots Mouth @ MySpace

Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandCarnifex – Scream Out Loud
Als vierte Band an diesem Abend kamen Carnifex auf die Bühne. Die fünf Jungs nutzten die gute Laune der Fans aus, die Dank Arsonists Get All The Girls und War From A Harlots Mouth aufgekommen war, und ließen nicht locker, die Masse weiter mitzureißen. Frontman Scott gab alles und hatte zwischenzeitlich mit den Fans Stirn an Stirn ins Mikro gebrüllt. Als es dann auf einmal hieß: „Dies wird der letzte Song,“ merkte man, dass die Fans das nur ungern akzeptieren wollten. So war es nicht verwunderlich, dass alle noch einmal das Äußerste gaben. Nachdem der letzte Song vorbei war, gab es die ersten Rufe nach mehr bangfähiger Musik. Diesem Wunsch konnte leider nicht nachgegeben werden, da der Zeitplan für den Abend sehr knapp bemessen war. Mehr Pics von Carnifex Carnifex @ MySpace






Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandBeneath The Massacre – Crash Down Technic
Die vier Jungs aus Montreal starteten ihren Auftritt mit dem Song 'Society´s Disposable Son'. Die ersten zwei oder drei Lieder hatte die Band arge Soundprobleme, die aber nicht an ihnen lagen, sondern an der Technik. Man sah Elliot stark an, dass es ihn ziemlich nervte, dass die Technik nicht so wollte wie die Band es wollte. Nach dem er dann ein bisschen rumgeflucht hatte, schien die Technik doch mit zu spielen. Und dann beeindruckte er durch eine extreme Bühnenpräsenz und viel Kraft - nur Bassist Dennis war eine noch größere „Rampensau“. Er suchte ständig die Aufmerksamkeit der Fans und wirkte mit seinem weitaufgerissenen Mund und der rausgestreckten Zunge doch ein wenig mehr wie KISS-Bassist Gene Simmons. Mehr Pics von Beneath The Massacre Beneath The Massacre @ MySpace






Trash and Burn Tour 2009, 25. April 2009, Leipzig – Conne IslandBleeding Through – Geblutet wird woanders!
Als erster Headliner an diesem Abend kamen Bleeding Through auf die Bühne. Nachdem sie knapp 20 Minuten gebraucht hatten, um den Sound einzustellen (alle anderen hatten an diesem Abend nur ca. 10 Minuten gebraucht), ging es auch los. Leider muss man an dieser Stelle sagen, dass der Sound bei Bleeding Through nicht wirklich gut war - trotz der langen Einstellzeit - denn vor der Bühne und an den Seiten ging der Sound von Keyboarderin Marta voll unter. Nur im hinteren Bereich des Conne Island war er richtig zu hören. Als es dann endlich losging, war von Anfang an die Hölle los - sowohl auf der Bühne als auch im Publikum. Jeder wollte ins Mikro brüllen und durch einen Stage Dive Teil der Show werden. Frontman Brandan ließ dies natürlich zu und hatte allem Anschein nach viel Spaß daran. Hier zeigte sich dann auch, dass sie an diesem Abend Co-Headliner waren, denn sie spielten gute 45 Minuten, was im Vergleich zu den vorherigen Bands doch ein Drittel mehr Spielzeit ausmachte. Mehr Pics von Bleeding Through Bleeding Through @ MySpace


Darkest Hour – Wo war Jack Daniels?
Leider kann ich persönlich nun zu Darkest Hour nicht viel sagen, da ich bereits nach 30 Sekunden von einem Stage Diver niedergestreckt wurde. Nachdem ich ca. 30 Minuten mit der Suche nach den Sanitätern beschäftigt war und mich verarzten ließ, kam ich für die letzten vier Lieder wieder in den Club und sah mir das Ende der Show an. Hier muss ich sagen, dass es sehr schade war, die Show nicht komplett gesehen zu haben. Am Ende Stand Ryan Parrish – Drummer von Darkest Hour – mit seiner Snare vorn auf der Bühne. Die Jungs aus Virginia hatten ca. 45 Minuten gespielten und kamen dem Wunsch der Fans nach einer Zugabe nach. Sie legten dann nochmal zwei Songs hin und beendet damit ihren Auftritt. Darkest Hour @ MySpace

Fazit: Alles in allem eine sehr gute Show. Fast alle Bands haben Gas gegeben und richtig Spaß gehabt, mit Ausnahme der ersten – so wirkte es jedenfalls. Dennoch war es ein gelungenes Konzert, das Freude gemacht hat. Am Ende hat man auch einige Personen mit blutigen Nasen gesehen, die dennoch bis zum Schluss durchgehalten haben. Allerdings muss ich auch sagen, dass sieben Bands an einem Abend - selbst wenn sie nur 30 Minuten spielen – zu viel sind. Das gesamte Konzert dauerte fünf Stunden - das ist dann doch schon hart an der Grenze des Vertretbaren. So sahen dann auch die Fans aus: allesamt fertig, erschöpft, ohne Kraft - aber dennoch mit glücklichen Gesichtern.
Aber selbst, wenn man nicht alle Bands mag und einem 26 € Eintrittspreis too much erscheinen, lohnt es sich doch die Trash And Burn Tour 2009 zu besuchen. Man sollte nur genug Ausdauer und Kleingeld für ein paar Getränke mitbringen.
Autor: Martin Pinzler